Unternehmen

1200 Kündigungen bei Opel in Bochum

Bei Opel in Bochum sollen wohl 1200 Stellen wegfallen.  Foto: Udo Kreikenbohm/WAZ FotoPool

Foto: WAZ FotoPool

Bei Opel in Bochum sollen wohl 1200 Stellen wegfallen. Foto: Udo Kreikenbohm/WAZ FotoPool Foto: WAZ FotoPool

Bochum.   Im Bochumer Opelwerk sollen 1200 Stellen wegfallen. Das sagte Betriebsrats-Sprecher Rainer Einenkel. Schon in einigen Wochen drohen einem Medienbericht zufolge Kündigungen für Bochumer Mitarbeiter.

Der künftige Opel-Chef Karl-Friedrich Stracke soll nach dem Willen des Opel-Mutterkonzerns General Motors (GM) am 1. Mai 1200 Arbeitern im Bochumer Opel-Werk kündigen. Das sagte der Betriebsrat des Bochumer Opel-Werkes, Rainer Einenkel, der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ laut Vorabbericht.

Stellenstreichungen seit längerem geplant

Ein Opel-Sprecher bestätigte der Zeitung, dass derzeit mit der Belegschaft vor einer Einigungsstelle über die Personalmaßnahmen in Bochum verhandelt wird. Die Stellenstreichungen in Bochum sind seit längerem geplant.

Stracke soll sein Amt am 1. April antreten. Er wird Nachfolger von Nick Reilly, der weiterhin sein Amt als GM-Europe- Präsident ausüben soll und darüber hinaus als Aufsichtsratschef von Opel/Vauxhall nominiert wurde.(dapd)

Leserkommentare (14) Kommentar schreiben