Basketball regional

Sieg gegen Günther und Co. ist für Haspe Pflicht

So gut verteidigen wie zuletzt und vorne deutlich besser treffen - das könnte für Haspes Trainer Uli Overhoff der Schlüssel zum Sieg sein.

Foto: WP Michael Kleinrensing

So gut verteidigen wie zuletzt und vorne deutlich besser treffen - das könnte für Haspes Trainer Uli Overhoff der Schlüssel zum Sieg sein. Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen.   Mit dem BSV Wulfen ist am Samstag ein direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt in der Rundsporthalle zu Gast. BG Hagen am Sonntag in Salzkotten.

Es steht das wichtigste Spiel des Jahres an für den SV Haspe 70. Das Team von Trainer Uli Overhoff empfängt am Samstag den BSV Wulfen (19 Uhr, Rundsporthalle Haspe). Verlieren die Hasper gegen den direkten Konkurrenten im Kampf um den Ligaerhalt, droht der Abstieg mehr denn je. Die BG Hagen bekommt es auswärts mit dem TV Salzkotten zu tun (Sonntag, 16 Uhr).

Ein Sieg ist für den SV fast schon Pflicht, denn bei einem Erfolg der Gäste würde der Tabellenletzte bereits zwei Siege hinter Wulfen liegen und somit das rettende Ufer allmählich aus den Augen verlieren. Die Wulfener, die sich in der Winterpause mit dem Litauer Simas Raupys verstärkt haben, konnten am vergangenen Spieltag einen eminent wichtigen Sieg gegen die SG Sechtem einfahren (100:84). Bekanntestes Gesicht der Gäste ist aufgrund seiner Hagener Vergangenheit der ehemalige Phoenix-Spielmacher Philip Günther. „Ihn gilt es genauso zu kontrollieren wie die weiteren Leistungsträger Chris Brown, Jan Letailleur, Christian Marquardt und den Spanier Javier Nasarre. Aber auch Akteure wie Tim Gorontzi können jederzeit von der Dreierlinie heißlaufen und ein Spiel entscheiden“, mahnt Uli Overhoff. Das Hinspiel gewann der SV 76:65.

Die 70er wollen an die guten Defensivleistungen der letzten Partien anknüpfen, müssen sich aber gerade im Angriff erheblich steigern. „Mit einer Trefferquote wie gegen Dorsten kann man kein Spiel gewinnen“, weiß Haspes Co-Trainer Martin Wasielewski.

Es sind keine besonders guten Erinnerungen, die die BG-Korbjäger an das Hinspiel gegen TV Salzkotten haben. Die Sälzer gewannen im September mit 85:83 in Hagen, Darnell Martin erzielte in der Schlusssekunde den Siegtreffer. Im gesamten Spiel bekamen die BGer den US-Center kaum in den Griff. „Er bringt den Ball von oben und ist da nur schwer zu stoppen“, weiß BG-Trainer Kosta Filippou. Mit Alan Boger hat der TV zudem seit sieben Spielen einen talentierten Guard, der zugleich für ProA-Ligist Paderborn aufläuft. „Salzkottens Stärken sind Ausgeglichenheit und Erfahrung. Der Kern spielt schon zusammen, seit ich in der Regionalliga Coach bin“, sagt Filippou. Man habe also genug Gründe, nicht schon auf das Topspiel nächste Woche gegen Schalke zu schauen. Die BG ist bis auf Olaf Rostek komplett.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik