Mal tragisch, mal komisch – Taxifahrer und ihre Geschichten

Neheim.  Jochen Rausch, Grimme-Preisträger und WDR-Chef mehrerer Radioprogramme liest am Donnerstag, 26. Januar, im St.-Ursula-Gymnasium aus seinem Buch „Im Taxi. Eine Deutschlandreise“. Dazu lädt die Literarische Gesellschaft Arnsberg ein. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Jochen Rausch, Grimme-Preisträger und WDR-Chef mehrerer Radioprogramme liest am Donnerstag, 26. Januar, im St.-Ursula-Gymnasium aus seinem Buch „Im Taxi. Eine Deutschlandreise“. Dazu lädt die Literarische Gesellschaft Arnsberg ein. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Jochen Rausch ist Autor, Journalist, Musiker. Der Grimme-Preisträger veröffentlichte 2011 den Erzählband „Trieb“, 2013 den Roman „Krieg“ und 2015 „Rache“ im Berlin Verlag und ist beim WDR Chef mehrerer Radioprogramme, u.a. von 1LIVE und WDR 2.

„Ich habe bei meinen Fahrten zahlreiche komische, tragische und nachdenklich stimmende Lebensgeschichten gehört.“ In Deutschland gibt es schätzungsweise 250.000 Taxifahrer, die Tag für Tag und Nacht für Nacht unterwegs sind. Sie kommen mit Menschen aus allen gesellschaftlichen Milieus in Kontakt, kennen die verschwiegensten Winkel der Städte und Dörfer, die protzigsten Villen und miesesten Absteigen. Oft hört man von ihnen Geschichten, die sie im Auto erlebt haben – selten jedoch hört man die eigene Geschichte der fahrenden Erzähler, die meist am unteren Rand der Gesellschaft leben. Jochen Rausch gibt vielen dieser Ungehörten eine Stimme. In den vergangenen sieben Jahren hat er seine Gespräche mit mehr als 200 Taxifahrern protokolliert.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik