Start-up-Lab Südwestfalen wird gefördert

Siegen.   Im Wettbewerb zur Auswahl der regionalen Start-up-Innovationslabore NRW hat eine unabhängige Jury fünf Projekte zur Förderung empfohlen – darunter das „Start-up-Innovationslabor Südwestfalen“, das von der Universität Siegen und der Fachhochschule Südwestfalen getragen wird.

Im Wettbewerb zur Auswahl der regionalen Start-up-Innovationslabore NRW hat eine unabhängige Jury fünf Projekte zur Förderung empfohlen – darunter das „Start-up-Innovationslabor Südwestfalen“, das von der Universität Siegen und der Fachhochschule Südwestfalen getragen wird.

Die Innovationslabore sollen Gründer technologie- und wissensbasierter Unternehmen sowie junge Start-ups ein Jahr bei ihrer Geschäftsidee unterstützen. So auch im südwestfälischen „Labor“: Es baue Unterstützungsstrukturen für Gründungen an den Hochschulen aus und verknüpfe sie mit Kompetenzen regionaler Akteure aus den fünf Kreisen, heißt es in einer Mitteilung.

Projekte vom Land gefördert

Für die ausgewählten Vorhaben aus den Regionen Münsterland, Ostwestfalen-Lippe, Südwestfalen, Rhein-Ruhr und westfälisches Ruhrgebiet werden insgesamt 4,3 Millionen Euro aus Mitteln des Landes und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) bereitgestellt. NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin: „Nordrhein-Westfalen soll mit wissens- und technologieintensiven Gründungen ganz an die Spitze kommen. Darum schaffen wir spezialisierte regionale Gründungsnetzwerke. Mit seiner Forschungslandschaft hat NRW beste Voraussetzungen.“

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik