LWL-Klinik

Dr. Josef Leßmann hört zum Jahresende auf

Stillenberger Gespräche über das Ende des Abstinenz-Paradigmas und kontrolliertes Trinken: Dr. Josef Leßmann.

Foto: WP

Stillenberger Gespräche über das Ende des Abstinenz-Paradigmas und kontrolliertes Trinken: Dr. Josef Leßmann. Foto: WP

Suttrop.   Der Ärztliche Direktor der LWL-Kliniken Warstein und Lippstadt, Dr. Josef Leßmann, gibt sein Amt zum Jahresende aus gesundheitlichen Gründen ab.

Der Ärztliche Direktor der LWL-Kliniken Warstein und Lippstadt, Dr. Josef Leßmann, wird zum Jahresende aus gesundheitlichen Gründen aus seinem Amt scheiden, wie er gestern auf den Stillenberger Gesprächen ankündigte. „Das passiert mit viel Wehmut“, sagte Leßmann zur WP, „ich konnte hier in den vergangenen Jahren mit tollen Leuten vieles auf die Beine stellen.“ Seit dem 1. Januar 1996 ist Leßmann Ärztlicher Direktor der Klinik in Warstein. Die Nachbesetzung seiner Stelle läuft, im Mai finden Vorstellungsgespräche statt.

Mit Stolz blickte Dr. Josef Leßmann auf die Entwicklung der Stillenberger Gespräche zurück. Ebenso wie mit dem „Tag der Pflege“, dem Psychotherapie-Symposium und anderen Veranstaltungen hätten die Mitarbeiter der LWL-Klinik in Warstein „in den vergangenen 20 Jahren fachlich an vielen Stellen nicht nur mitgeredet, sondern Standards gesetzt“.

Kompliment an Mitarbeiter

„Wir haben viel erreicht“, bedankte sich Leßmann aus diesem Anlass bei seinen Mitarbeitern, die das Kompliment gerne zurückgaben. „Ich habe noch nie einen Ärztlichen Direktor erlebt, der mit so viel Herzblut dabei war“, verneigte sich etwa Bertrand Evertz, der Chefarzt des LWL-Rehabilitationszentrums Südwestfalen.

Auch über das Ende des Jahres hinaus wird Josef Leßmann ein Büro in der LWL-Klinik behalten, wie er im Gespräch mit der WESTFALENPOST ankündigt. Auch als Pensionär werde er unter anderem Vertretungen übernehmen und weiter Gutachten erstellen.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik