Buchtipp

Buch erklärt die Kunst des japanischen Gartens

Ein Garten im japanischen Stil. Charles Chesshire zeigt die Geschichte hinter diesem Kulturgut.

Foto: getty

Ein Garten im japanischen Stil. Charles Chesshire zeigt die Geschichte hinter diesem Kulturgut. Foto: getty

München.   Charles Chesshire zeigt in "Japanische Gärten", wie man einen Garten im asiatischen Stil anlegt. Er beschreibt wichtige Gestaltungsprinzipien und erzählt Wissenswertes über die Geschichte der japanischen Gartenkunst. Praktisch: ein Glossar, in dem die japanischen Fachbegriffe erklärt werden.

Freunde fernöstlicher Länder können sich auch bei der Gartengestaltung von der Kultur Asiens inspirieren lassen. Das passende Standardwerk dazu liefert Charles Chesshire, in welchem er Planung und Gestaltung japanischer Gärten behandelt. In "Japanische Gärten" bringt er dem Leser nicht nur die Geschichte und Tradition des japanischen Gartens näher, sondern beschreibt auch wichtige Gestaltungsprinzipien und Inspirationsquellen, die für diese Gärten typisch sind.

Der Autor präsentiert verschiedene Gartenstile, die von Teich- und Trockengärten über Teegärten bis hin zu Wandel- und Hofgärten reichen. Der Leser erfährt auch, wie diese Gärten angelegt und gepflegt werden. Materialien, Wasser- und Gestaltungselemente werden in weiteren Kapiteln behandelt. Ein im Buch enthaltenes Pflanzenverzeichnis gibt Überblick über passende Gehölze, Sträucher und andere Pflanzen. Ein umfangreiches Glossar klärt über die japanischen Begriffe auf. (dapd)

  • Charles Chesshire: "Japanische Gärten", Christian, 2012, 39,95 Euro, ISBN: 978-3862441433

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben