Gebühren

Gebühren für Abwasser sollen in Hattingen 2019 sinken

Die Abwassergebühren sollen sinken.

Die Abwassergebühren sollen sinken.

Foto: Nowaczyk

Hattingen.   Die Stadt verlangt beim Schmutzwasser 2,5 Prozent und beim Niederschlagswasser 2,7 Prozent weniger. Der Rat muss die Vorschläge noch billigen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Hattingerinnen und Hattinger werden im kommenden Jahr wohl weniger Gebühren fürs Abwasser zahlen. Die Verwaltung will die Abgabe für Schmutzwasser von 2,75 Euro je Kubikmeter um sieben Cent auf 2,68 Euro und damit um 2,5 Prozent senken. Der Tarif für Niederschlagswasser soll um zwei Cent je Quadratmeter von 75 auf 73 Cent herabgesetzt werden, das sind 2,7 Prozent weniger. Nach den Beratungen in den Fachausschüssen soll der Rat der Stadt das neue Preisgefüge am 6. Dezember im Rahmen der Etatbeschlüsse für 2019 billigen.

Vor einem Jahr gingen die Preise nach oben

Vor einem Jahr waren die Abwassergebühren angehoben worden. Beim Schmutzwasser betrug der Preissprung zum 1. Januar 2018 sechs Cent. Diese Veränderung wird nun also fast in gleichem Umfang wieder zurückgenommen. Beim Niederschlagswasser war der Tarif seinerzeit um 19 Prozent von 63 auf 75 Cent gestiegen. Hier ist die Stadt von einer Zurücknahme in ähnlicher Höhe weit entfernt. Die Gebühr soll um lediglich zwei Cent gesenkt werden und im nächsten Jahr bei 73 Cent liegen.

Kalkulationen und Verbrauch schwanken

Gründe für die sinkenden Abwassergebühren sind Schwankungen bei Kalkulationen und Verbrauch. „Im Vergleich zur Vorjahreskalkulation wird die Schmutzwassergebühr durch einen um rund 40.000 Euro geringeren Fehlbetrag entlastet, während bei der Niederschlagswassergebühr die überschussbedingte Entlastung um rund 56.000 Euro abnimmt“, heißt es in der Verwaltungsvorlage für den Bau-, Umwelt- und Verkehrsschuss am 22. November.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben