Karneval

Kappensitzung SKG: Jens und Karen Bittner regieren Suttrop

Das neue Prinzenpaar der SKG: Jens und Karen Bittner, hier mit Ex-Prinz Dieter Jongschlager (rechts) und Präsident Carsten Bittner, freuen sich auf ihre Regentschaft.

Foto: Nina Meise

Das neue Prinzenpaar der SKG: Jens und Karen Bittner, hier mit Ex-Prinz Dieter Jongschlager (rechts) und Präsident Carsten Bittner, freuen sich auf ihre Regentschaft. Foto: Nina Meise

Suttrop.   Akrobatische Kunststücke und tänzerische Höchstleistungen begeistern Narren der SKG. Auftritt des Elferrats begeistert besonders die Frauen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Helau Suttrop“ dröhnte es aus den Lautsprecherboxen. Jubelschreie und wilder Applaus empfingen Carsten Bittner, der als Präsident des SKG die Bühne betrat, um das närrische Volk bei der diesjährigen Kappensitzung in der Suttroper Schützenhalle zu begrüßen.

In seinen Eröffnungsworten erinnerte er zunächst an die kürzlich verstorbenen SKG-Mitglieder, Klaus Hölscher und Werner Simon und übergab dann an einen anderen Bittner, nämlich an Ralf Bittner, den diesjährigen Sitzungspräsidenten, der direkt zu Anfang der Veranstaltung die Spannung auf das Prinzenpaar schürrt: „Unser neues Prinzenpaar scharrt schon mit den Hufen.“

„Eine schrecklich nette Familie“

Bevor das Geheimnis um die neuen Hoheiten jedoch gelüftet wurde, hieß es erst einmal Bütteneinmarsch für Solomariechen Lotti Nolde. Sie begeistert ihr Publikum mit Tanzschritten aus dem klassischen Ballett und Spagatvariationen.

Etwas gemütlicher und weniger akrobatisch ging es dann beim Auftritt von Büttenredner Günther Risse zu. Unter dem Motto „Eine schrecklich nette Familie“ beschrieb er die Familienmitglieder von fiktiven Bekannten, wie den dicken Sohn, den die Oma als jungen Gott bezeichnet. „Da dachte ich mir: Buddha ist kein junger Gott.“

In pinken, silbernen und blauen Funkel-Kostümen betraten die 34 Mädchen der Juniorengarde dann die Bühne und brachten den Saal mit schnellen Tanzschritten zu moderner Chartmusik zum Kochen.

Proklamation des Prinzenpaares

„So langsam knistert es im Saal. Man merkt wie die Spannung steigt“, meldete sich Ralf Bittner nach dem Auftritt der Juniorengarde wieder zu Wort. Bevor aber das neue Prinzenpaar proklamiert wurde, ließ es sich Noch-Prinz Dieter Jongschlager nicht nehmen, ein paar Worte des Dankes an sein närrisches Volk loszuwerden, während seine Frau und Noch-Prinzessin Heike ein paar Wehmutstränen vergoss. „Das war ein Wahnsinnsjahr“, erklärte Jongschlager.

Dann endlich hatte das Warten ein Ende. Karen und Jens aus dem Hause Bittner wurden mit einem lauten „Helau Suttrop“ als neues Prinzenpaar vom Publikum empfangen. „Wir sind Vollblutkarnevalisten und freuen uns auf eine mega geile Session mit euch“, erklärt der 38-jährige, frischgebackene Prinz.

Zu Ehren des neuen Prinzenpaares führten dann die Aktiven- und Jugendgarde ihren Gardetanz auf, dem dann der Showauftritt des Turnvereins Suttrop folgte. Sie stellten das Märchen „Hänsel und Gretel“ tänzerisch dar. Waghalsige Sprünge und starke Verbiegungen brachten den jungen Frauen eine Menge Applaus ein.

Dann wurde es plötzlich wieder dunkel im Raum und Neonlicht erfüllte den Saal. Der Jugendelferrat der SKG begeisterte das Publikum mit ihrer Schwarzlichtshow, durch die sie das Schweben durch die Luft simulieren konnten. Stürmischer Applaus und laute Jubelrufe erfüllten die Schützenhalle nach diesem Auftritt.

Quer durch Deutschland

Dann marschierten die „Dorfzicken“ auf die Bühne. Die Mädchengruppe, die sich aus dem Jugendtreff Suttrop zusammensetzt, nahm ihr Publikum mit auf eine Reise quer durch Deutschland. So machten sie beispielsweise in Berlin Halt und tanzten mit Angela-Merkel-Masken zu „Berlin City Girl“.

Der darauffolgende Showauftritt des Elferrats heizte besonders den Frauen im Publikum ein. Mit nur einem Handtuch bekleidet tanzten sich die Männer in die Herzen der Damen, die nach dem Auftritt nach einer Zugabe schrien und Unterwäsche auf die Bühne warfen.

Die Musikgruppe Stic Tac Toe brachte die voll besetzte Halle dann zum Ende hin mit dem Lied„Stadt met K“ von der Band Kasalla so zum Kochen, dass es keinen der Jecken mehr auf seinem Stuhl aushielt.

Sitzungspräsident Ralf Bittner verabschiedete sich dann wie er gekommen war, nämlich mit einem närrischen „Helau Suttrop“ und eröffnete die anschließende Karnevalsparty, bei der Dj Reini dann für die richtige Stimmung und den richtigen Ton sorgte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik