Radweg ist großes Thema in Silschede

Gevelsberg.   Gut besucht war die Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Silschede. Die Mitglieder, zahlreiche Freunde aus anderen Ortsvereinen und Bürger waren der Einladung des SPD-Ortsvereins Silschede gefolgt, denn das Thema der Mitgliederversammlung – „Elbschetal-Rad-und Wanderweg“ – beschäftigt Menschen aus der ganzen Stadt.

Gut besucht war die Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Silschede. Die Mitglieder, zahlreiche Freunde aus anderen Ortsvereinen und Bürger waren der Einladung des SPD-Ortsvereins Silschede gefolgt, denn das Thema der Mitgliederversammlung – „Elbschetal-Rad-und Wanderweg“ – beschäftigt Menschen aus der ganzen Stadt.

Nach einem kurzen Rückblick auf die Geschichte der Bahnstrecke erläuterte der Vorsitzende Bernhard Bösken, dass aus Sicht der SPD eine durchgängige Nutzung der Strecke wünschenswert ist. Dies würde für Fußgänger und Radfahrer eine landschaftlich reizvolle direkte Verbindung von Nord- und Südkreis ermöglichen. Sollte die Nutzung des Tunnels wegen der Fledermausbestände und Baumrodungen im Bereich des Landschaftsbiotops nicht möglich sein, würde dies einen Qualitätsverlust bedeuten.

Alternativen sollen geprüft werden

Nicht nur müssten die Radler etliche Höhenmeter mehr überwinden, auch würde die Radverkehrsführung zwangsläufig auf stark befahrenen Straßen stattfinden. Weithin verwies er auf die Vorteile, die sich insbesondere für die Silscheder und Asbecker ergeben: eine schnelle Verbindung zum Sport- und Schulzentrum im Stefansbachtal, aber auch zur oberen Mittelstraße.

Die SPD Silschede hatte den Fachbereichsleiter Björn Remer eingeladen, um die aktuelle Situation des geplanten Rad- und Wanderwegs zu erläutern, ebenso wie Michael Wichert von der unteren Landschaftsbehörde des EN-Kreises. Remer stellte Möglichkeiten vor, sowohl den Hangschluchtwald als auch den Tunnel selbst zur Nutzung freizugeben. Wichert erläuterte die Anforderung, die Landschafts- und Artenschutz an die Planung stellen bevor diskutiert wurde – auch über mögliche Alternativen, die geprüft werden sollten.

Am Ende waren sich alle einig: Die Erschließung durch den Silscheder Tunnel ist wichtig für das Rad-Verkehrsnetz in der Region, aber insbesondere auch für Gevelsberg.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik