SSV peilt einstelligen Tabellenplatz an

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Soest. Die dunklen Gewitterwolken ziehen gestern Abend ohne Regen am Jahnstadion vorbei. Ein gutes Omen? "Das kann gut sein", sagt Klaus Fischer, Pressesprecher des Fußball-Landesligisten Soester SV, beim Trainingsauftakt der Rothosen.

"Aber abergläubisch sind wir nicht", fügt der Vorsitzende des Vereins, Michael Schrader-Brennecke noch an, bevor er sich den neuen Spielern des Teams vorstellt.

Werner Schröder leitet die erste Übungseinheit zur Vorbereitung auf die neue Saison in der Fußball-Landesliga nicht. Er fliegt am kommenden Dienstag aus dem Spanien-Urlaub zurück und wird solange von Hermann-Josef Paulus, dem Coach der Reserve, vertreten.

Alle sieben Zugänge des Soester SV sind gestern Abend auch auf dem Sportplatz. "Wir haben uns gut verstärkt", sagt Klaus Fischer und blickt in die Runde. "Daher ist auch eine spielerische Steigerung zu erwarten. Gerade im Angriff und in vielen Heimspielen hatten wir doch zuletzt Probleme." Besonders der Konkurrenzkampf, der am Ende der Spielzeit 2006/2007 fast gar nicht mehr stattgefunden habe, werde jetzt durch den größeren Kader gefördert. "Jeder hat seine Chance, einen Stammplatz zu ergattern", sagt der Pressewart.

Beim Saisonziel geht Fischer daher auch einen Schritt weiter als noch in der Vorsaison. "Wir wollen uns verbessern, das heißt, einen einstelligen Tabellenplatz erreichen." Als Titelfavoriten schätzt er Meschede ("Die haben sich richtig verstärkt"), Stukenbrock ("Auch, wenn sie tief stapeln") und nicht zuletzt Nachbar SG Oestinghausen ein. Gegen die Schwarz-Gelben treten die Soester gleich im Heimspiel am ersten Spieltag der Landesliga-Saison an. "Natürlich hätten wir uns lieber einen leichteren Gegner gewünscht", sagt Klaus Fischer. "Aber da hoffentlich viele Zuschauer kommen, kann uns das finanziell gut zu Gesicht stehen."

Wichtig sei, dass Nils Knepper nach seinem Kreuzbandriss schnell wieder fit werde. "Und mit Leo Stork, der voll angreifen will, haben wir praktisch auch einen 'Neuzugang', der das eine oder andere Tor erzielen wird." Abwehrspieler Manuel Kraft, der vom Landesligisten FC Remscheid nach Soest gewechselt ist, sei ein kopfballstarker Mann. "Und wer weiß", sagt Klaus Fischer, "bei Standardsituationen kann auch er mal ins Netz köpfen".

Zugänge:

Torwart Matthias Ruthemeyer (SV Lippstadt 08, A-Jugend), Torwart Maurice Manthey (Westfalia Soest), Manuel Kraft (FC Remscheid), Hasan Özel (SF Ostinghausen), Dimitri Porsch (SG Oestinghausen), Carsten Dietz (SuS Günne), David Paulus (Westfalia Soest).

Abgänge: Björn Polzin (RW Ahlen II), Tobias Boschert (Westfalia Soest).

Testspiele: Teilnahme an der Fußball-Stadtmeisterschaft in Soest (ab dem 19. Juli), RW Horn (Mittwoch, 1. August, 19 Uhr/H), 5. August (Sonntag, Pokalspiel auf Landesebene, 15 Uhr).

Trainer: Werner Schröder (im achten Jahr).

Saisonziel: Einstelliger Tabellenplatz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben