„Wenn alle denken, Du bist der Terrorist“

Soest.   Vielfalt verbindet: Internationale Spezialitäten und Trommelklänge, Mitmachspiele und die Begegnung von Groß und Klein im bunten Mix der ethnischen Vielfalt kennzeichnen das Familienfest zum „Tag des Flüchtlings“. Der ist auch in diesem Jahr eingebunden in eine bunte und informative Programmvielfalt, die am Mittwoch, 27. September, mit einem Podiumsgespräch zur Teilhabe und Integration im Schulalltag im Blauen Saal eröffnet und mit einer Autorenlesung am Donnerstag, 28. September, in der Stadtbücherei mit Mathias Kopetzki einen weiteren Glanzpunkt erleben wird.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vielfalt verbindet: Internationale Spezialitäten und Trommelklänge, Mitmachspiele und die Begegnung von Groß und Klein im bunten Mix der ethnischen Vielfalt kennzeichnen das Familienfest zum „Tag des Flüchtlings“. Der ist auch in diesem Jahr eingebunden in eine bunte und informative Programmvielfalt, die am Mittwoch, 27. September, mit einem Podiumsgespräch zur Teilhabe und Integration im Schulalltag im Blauen Saal eröffnet und mit einer Autorenlesung am Donnerstag, 28. September, in der Stadtbücherei mit Mathias Kopetzki einen weiteren Glanzpunkt erleben wird.

Interkulturelle Woche seit 2009

Schon seit 2009 ruft der Verein Integration & Kultur zur Interkulturellen Woche und hat mit der Stadt, dem Integrationsrat, der Stadtbücherei, dem Treffpunkt Süd und der Volkshochschule starke Partner gefunden. „Wir freuen uns, dass wir auch diesmal auf diese Unterstützung zurückgreifen können“, dankt Elena Schmidt vom Verein Integration und Kultur auch den vielen Vereinen und Arbeitsgruppen für die Unterstützung.

Die gibt es auch durch Mathias Kopetzki. Der Schauspieler („Alarm für Cobra 11“, „Soko Köln“, etc.) hat in seinen Leben schon die absurdesten Geschichten erlebt, die ihn immer wieder daran erinnern, dass er „nicht ganz deutsch“ ist und als „Ausländerkind“ adoptiert wurde. Mit schwarzem Humor, Ironie und zugleich hoch emotional erzählt er in seinem neuen Buch „Bombenstimmung – wenn alle denken, Du bist der Terrorist“ von kleinen Sticheleien und großen Kränkungen, seltsamen Verwechslungen und skurrilen Begegnungen mit begriffsstutzigen Sicherheitsleuten, unbelehrbaren Lehrern bis hin zu überfreundlichen Flüchtlingshelfern. Mit viel Humor, Sensibilität und Offenheit erzählt Mathias Kopetzki von Fremdsein und Selbstbehauptung, von der jahrelangen Suche nach Identität.

Martin Huckebrink moderiert

Schulleiter und Lehrervertreter der weiterführenden Schulen Aldegrever-Gymnasium, Christian-Rohlfs-Realschule, Hannah-Arendt-Gesamtschule, Hansa-Realschule, Hubertus-Schwartz-Berufskolleg und Pauli-Hauptschule berichten zur Moderation von Martin Huckebrink von ihren Erfahrungen aus der Praxis und den großen Herausforderungen des Schulalltags, in dem Neuankömmlinge, die nicht über die notwendigen Sprach- und Kulturkenntnisse verfügen, beschult und in den Schulalltag integriert werden müssen. Eingebunden ist die Präsentation einzelner Schulprojekte. So beteiligt sich die Hannah-Arendt-Gesamtschule mit der Fotoausstellung „Das Fremde in mir“, Alde und Pauli-Hauptschule mit Power-Point-Präsentationen.

Los geht es im Blauen Saal

Elena Schmidt eröffnet am 27. September ab 17.30 Uhr die Auftaktveranstaltung im Blauen Saal, Thomas Nübel führt als Leiter des Soester Schulamts in die Soester Schullandschaft ein, ehe das Podiumsgespräch auch die Möglichkeiten von Teilhabe und Integration im Schulalltag beleuchtet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik