Schneller Stromer

Sportwagen für die Langstrecke: Der Audi E-Tron GT im Test

Lesedauer: 5 Minuten
Sortlicher Stromer für die Langstrecke: Mit 245 km/h Spitzengeschwindigkeit und ausreichend Komfort eignet sich der Audi E-Tron GT für schnelles Reisen.

Sortlicher Stromer für die Langstrecke: Mit 245 km/h Spitzengeschwindigkeit und ausreichend Komfort eignet sich der Audi E-Tron GT für schnelles Reisen.

Foto: dpa

Berlin  Ihre ersten Elektromodelle waren praktisch und protzig. Doch wenn die Bayern jetzt ihren E-Tron GT an den Start bringen, zeigt sich der Stromer von seiner schicken Seite. Zudem verspricht die Technik des Porsche Taycan gebührenden Fahrspaß.

Audi macht Elektromobilität zur Genusssache. Denn nachdem die ersten beiden E-Tron-Modelle als ausgewachsene SUVs vor allem anspruchsvolle Praktiker überzeugen sollten, schieben die Bayern nun den leidenschaftlichen GT nach. Als eleganter und vor allem flacher Gran Turismo wird er zum elektrischen Vorzeigemodell des Unternehmens. Die Preise beginnen bei 99.800 Euro.

Bis zu 646 PS und Fahrleistungen wie ein Supersportler

Dafür gibt es allerdings kein völlig neues Auto, sondern eine Mixtur des Großkonzerns. So, wie sich die Bayern etwa beim A3 eine Plattform mit dem VW Golf teilen, nutzt der vornehme Flachmann die Basis des Porsche Taycan - mit je einem Motor pro Achse und einer Batterie dazwischen. Außerdem profitiert der Audi von der 800 Volt-Architektur für hohe Leistungsabgabe und kurze Ladezeiten sowie von einem Zweigang-Getriebe, mit dem schnelle Beschleunigung und hohe Endgeschwindigkeiten gleichermaßen erreichbar sind.

Bis dahin ist der neue E-Tron GT also ein alter Bekannter. Doch schon die Konfiguration und die technischen Eckwerte sind anders. Für das Grundmodell bedeutet das dauerhaft 350 kW/476 PS und punktuell 390 kW/530 PS, ein Sprint von 0 auf 100 in 4,1 Sekunden und ein Spitzentempo von 245 km/h. Für den fast 40.000 Euro teureren E-Tron GT RS stehen sogar 440 kW/597 PS Dauer- und 475 kW/646 PS Boost-Leistung, ein Sprintwert von 3,3 und eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h in der Liste. Dabei nutzen beide eine 93,4 kWh große Batterie, die im besten Fall in 23 Minuten zu 80 Prozent geladen ist. Den Strom für 100 Kilometer zieht der E-Tron in gerade mal fünf Minuten. Und wenn der Akku voll ist, kommt der Stromer bis zu 488 WLTP-Kilometer weit - da darf man schon von Gran Turismo reden.

Klassische Eleganz neu interpretiert

Vor allem aber unterscheiden sich Audi und Porsche bei Auftritt und Ambiente: Während der Taycan fast schon wie ein Spacemobil über die Autobahn schwebt, gibt der 4,99 Meter lange GT den traditionellen Tempomacher. Von vorn wirkt auch der Audi kühl und futuristisch, die Seite dagegen ist klassisch-elegant und das Heck so markant wie bei einem Sportwagen. Dazu gibt es ein nobles Innenleben, das vor allem auf digitale Bedienung setzt, sich aber nicht so weit von der bekannten Audi-Atmosphäre entfernt, wie es bei Porsche der Fall ist. Dafür allerdings machen die Bayern bei der Materialauswahl einen großen Schritt, verzichten auf Wunsch auf Leder und andere tierische Produkte und erhöhen den Anteil an Stoffen aus dem Recycling-Kreislauf.

Egal ob Porsche oder Audi, die Platzverhältnisse für Autos dieser Größe sind allenfalls durchschnittlich. So gut man in der ersten Reihe auf Sesseln mit bis zu 18-facher Verstellung auch sitzt, im Fond des E-Tron geht es trotz 2,90 Metern Radstand vergleichsweise knapp zu - selbst wenn die Batterie im Wagenboden sogar Aussparungen für die Füße hat. Immerhin passt der Kofferraum zum Anspruch ans Langstreckenauto: Hinten bis zu 405 und vorn nochmal gute 80 Liter machen den GT tatsächlich zum Reisewagen.

Auch die Abstimmung des E-Tron GT unterscheidet sich deutlich vom Taycan: Ungeheuer schnell sind natürlich beide und mit dem spontanen Antritt der Stromer lassen sie konventionellen Autos diesseits der Supersportwagen kaum eine Chance. Doch als Gleiter für Genießer gibt sich der Audi betont ausgewogen und bei aller Bestimmtheit vergleichsweise milde. So beherzt man den 2,5-Tonner deshalb auch durch die Kurven treiben kann, so lässig fegt er mit der Luftfederung über den Asphalt und lässt lange Strecken schnell schrumpfen.

Fazit: Leidenschaftlicher Botschafter einer neuen Zeit

Natürlich ist ein Auto wie der E-Tron GT nicht vernünftig - egal ob es nun mit V8-Benziner fährt oder mit überdimensionierten Batterien. Doch als ebenso luxuriöser wie leidenschaftlicher Gran Turismo und moderner Technologieträger wird der GT zum Botschafter einer neuen Zeit, der auch automobilen Genießern den Wechsel zur Elektromobilität leicht macht. Zumindest, wenn sie sich ein Auto für sechsstellige Preise leisten können.

Datenblatt: Audi E-Tron GT

Motor und Antrieb: Zwei Elektromotoren
Max. Leistung: 475 kW/645 PS
Max. Drehmoment: 830 Nm
Antrieb: Allradantrieb
Getriebe: 2-Gang-Automatik
Maße und Gewichte
Länge: 4989 mm
Breite: 1964 mm
Höhe: 1396 mm
Radstand: 2900 mm
Leergewicht: 2422 kg
Zuladung: 438 kg
Kofferraumvolumen: 350 (Heck) 85 (Front) Liter
Fahrdaten:
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Beschleunigung 0-60 km/h: 3,3 s
Durchschnittsverbrauch: 20,6 kwh/100 km
Reichweite: 473 km
CO2-Emission: 0 g/km
Batteriekapazität: 93,4 kWh
Schadstoffklasse: k.A.
Energieeffizienzklasse: A+
Kosten:
Basispreis des Audi e-tron GT: 99.800 Euro
Grundpreis des Audi e-tron RS GT: 138.200 Euro
Typklassen: 20 KH/30 VK/28 TK
Kfz-Steuer: 0 Euro/Jahr
Wichtige Serienausstattung:
Sicherheit: Sechs Airbags, adaptiver Tempomat, LED-Scheinwerfer, Allradantrieb
Komfort: Klimaautomatik, Virtuelles Cockpit, vegane Ausstattung, Sitz- und Lenkradheizung

Alle Daten laut Hersteller, GDV, Schwacke

© dpa-infocom, dpa:210309-99-747095/3

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben