RWE-WinterCup

C-Ligist TuS Versetal winkt Teilnahme am Vorweg-Cup

Szene aus dem Vorrundenspiele in Balve zwischen dem SV Affeln (grün) und TSV Ihmert.

Szene aus dem Vorrundenspiele in Balve zwischen dem SV Affeln (grün) und TSV Ihmert.

Foto: Mark Sonneborn

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kreisgebiet. Der 24. RWE-WinterCup hat die ersten 504 Vorrundenspiele hinter sich gebracht. 56 Vereine haben sich für die Regional-Cup-Turniere am 19. und 20. Januar qualifiziert. Abgeschlossen werden die Vorrundenspiele am 12./13. Januar mit den Spielen in Plettenberg, Brakel und Warburg. In diesen drei Hallen werden dann die letzten 24 Regional-Cup-Fahrkarten vergeben.

In den bisherigen Vorrunden blieben, obwohl pro Gruppe vier von neun Teams weiterkamen, einige Favoriten auf der Strecke. Nicht mehr im Rennen sind der hessische Verbandsligist TSV Korbach, der im Jahr 2011 das größte Hallenfußballturnier von NRW gewinnen konnte, Landesligist SuS Bad Wes­ternkotten sowie die Bezirksligisten TuS Müschede, VfB Marsberg, SV 04 Attendorn, SG Oestinghausen, FC Kreuztal und SV Langschede.

Mit Türkiyemspor Neheim-Hüsten, dem TSV Herscheid und Fatihspor Paderborn konnten sich drei C-Kreisligisten für den Regional-Cup qualifizieren. Nur knapp verpassten die C-Ligisten TuS Versetal, SV Brachthausen-Wirme (beiden Teams fehlte jeweils ein Punkt in der Endabrechnung) und Azadi Spor Brilon (schlechteres Torverhältnis gegenüber dem Tabellenvierten FC Westheim/Oesdorf) den Einzug in den Regional-Cup. Für die drei Teams ist das Turnier aber (voraussichtlich) noch nicht vorbei. Nach jetzigem Stand werden sie am Vorweg-Cup der besten 16 Kreisligisten am Freitag, 1. Februar, teilnehmen.

Stimmungsvollste Fans gesucht

Erfolgreichste Torschützen der Vorrunde sind bislang Torsten Garbe (SV Hüsten 09) und Ali Öncül (I.G. Bönen) mit jeweils elf Treffern. Der beste Torschütze der 20 Vorrundengruppen erhält 200 Euro.

Turnierorganisator Ralf Detzner war nach dem ersten Vorrundenwochenende zufrieden: „Ich war wieder einmal in allen Hallen. Alles ist reibungslos gelaufen. Auch die Premiere, die Vorrunde in Schmallenberg als Stadtmeisterschaft auszutragen, ist bei Vereinen und Zuschauern gut angekommen.“

Der Turniersieger erhält 3000 Euro. In den Regional-Cup-Runden am 19./20. Januar werden 11.750 Euro ausgeschüttet (pro Halle 2.350 Euro). Im Vorweg-Cup, bei dem am 1. Februar der 16. und letzte Finalteilnehmer ermittelt wird, gibt es 1650 Euro zu gewinnen. Insgesamt werden 30.000 Euro und damit 8.000 Euro mehr an Preisgeld als im Jahr 2012 ausgeschüttet.

Ausgezeichnet werden in diesem Jahr auch wieder die stimmungsvollsten Fans im Sauerland. Die Anhänger, die bei den Regional-Cup-Turnieren die Halle zum brodeln bringen, erhalten 5 x 25 Eintrittskarten für eine Brauereibesichtigung.

Im Internet wird es außerdem einen Ergebnis-Ticker vom RWE-Winter-Cup geben. Turnierkoordinator Ralf Detzner: „Der Ticker wird allerdings etwas zeitversetzter angeboten. Ich wünsche mir die Zuschauer in der Halle und nicht zu Hause vor dem Rechner.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben