NRW-Tag

NRW feiert 70. Geburtstag mit der "größten Party des Landes"

"Lass dich drücken" ist das Motto zum Bürgerfest anlässlich des NRW-Geburtstags. Düsseldorfs OB Thomas Geisel und Hannelore Kraft machen vor, wie's geht.

"Lass dich drücken" ist das Motto zum Bürgerfest anlässlich des NRW-Geburtstags. Düsseldorfs OB Thomas Geisel und Hannelore Kraft machen vor, wie's geht.

Foto: dpa

Düsseldorf.   Das Motto: „Lass dich drücken“ – An diesem Wochenende werden Hunderttausende Besucher zur Open-Air-Party in der Landeshauptstadt Düsseldorf erwartet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die staatstragenden Reden zum großen Landes-Geburtstagsfest sind gehalten, nun dürfen die Rheinländer das tun, was sie am liebsten machen: feiern. Mit den Westfalen. Ein ganzes Wochenende lang, vom 26. bis 28. August. In Düsseldorf. Das Motto der Feier lautet: „Lass Dich drücken!“

Am Freitagabend ging die dreitägige Party los. Die Bühnenshow "Forever Young - eine musikalische Zeitreise durch 70 Jahre NRW" stand auf dem Programm. Über 300 Sänger präsentierten NRW-typische Musik: von Robert Schumanns "Rheinischer Sinfonie" über das Steigerlied und Herbert Grönemeyers "Bochum" bis zu "An Tagen wie diesen" von den Toten Hosen.

Kraft und Geisel gaben am Freitag den Startschuss

Den Startschuss zum NRW-Tag 2016 hatten Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel gegeben. Der NRW-Tag werde "so vielfältig wie unser Land", sagte Kraft. NRW war nach dem Zweiten Weltkrieg am 23. August 1946 von der britischen Besatzungsmacht per Verwaltungsakt gegründet worden.

Die Haupttage des Festes sind Samstag und Sonntag. Düsseldorf richtet sich auf eine Million Besucher ein. Die Landeshauptstadt verwandelt sich dafür in eine große Feierzone: Mehr als 3000 Menschen gestalten das Programm. Auf 16 Bühnen werden 220 Vorführungen gezeigt. Auf die Besucher warten Musik, Leckereien, Begegnungen mit Landespolitikern, Straßenkünstler, offene Türen in vielen Museen sowie 16 große und kleine Bühnen auf beiden Rheinseiten. Dort spielen u.a. Culcha Candela und Jupiter Jones.

Offizielle Website zum NRW-Tag 2016

Zu groß, zu bunt ist das Programm, um als Besucher alle Angebote annehmen zu können. Daher dieser Rat: Lassen Sie sich einfach treiben, flanieren Sie am Rhein entlang, erkunden Sie die Altstadt. An fast jeder Straßenecke warten neue Überraschungen. Wobei am Samstagnachmittag ein prominenter Programmpunkt der Hitze zum Opfer fiel: Die Veranstalter sagten die angekündigte Tanzwette mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ab. "Das ist vernünftiger so, es ist einfach zu heiß", sagte Michael Buch von der Stadt Düsseldorf. Kraft und Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (beide SPD) wollten eigentlich am späten Nachmittag zu der Wette antreten und Fest-Besucher zum Tanzen animieren - mindestens 728 von ihnen sollten das Tanzbein schwingen, so viele Jahre alt ist Düsseldorf. Dagegen gewettet hat der vielfache, aus der Show "Let's dance" bekannte Tanzweltmeister Michael Hull.

Festumzug durch Düsseldorf

Kleiner Tipp: Lassen Sie sich am Samstag ab 15.30 Uhr den Festumzug nicht entgehen. Dann ziehen 2000 Teilnehmer mit Musik, Tanz und sportlichen Darbietungen durch die Altstadt. Und am Sonntag, 14.30 Uhr, steht ein Schiffskorso auf dem Programm. 20 Schiffe paradieren an der Altstadt vorbei, am Ufer sind weitere Wasserfahrzeuge zu sehen und zu besichtigen, darunter ein historisches Segelschiff aus dem Jahr 1875.

Wo ist was los?

Die Veranstalter haben mehrere Themenmeilen eingerichtet. Die Altstadt und die angrenzende Carlstadt zeigen sich von ihrer kreativen Seite. Kunst und Kultur, Vorführungen und Musik warten dort auf die Festgäste. Die Hauptbühne zum NRW-Geburtstag befindet sich auf dem Burgplatz.

Kulinarisches:

Kulinarische Genüsse werden den Besuchern auf der „Gastro-Meile“ aufgetischt. Der eine lässt sich auf der Königsallee bis zum Graf-Adolf Platz zum „Gourmet-Festival“ locken, der andere vergnügt sich am Kö-Bogen beim „Fine-Food-Festival“.

Politik und Wirtschaft

Wer möchte, kann den Landtag besichtigen (Samstag und Sonntag von 11 bis 19 Uhr) oder einen Blick in die Räume der Staatskanzlei im Stadttor werfen. Jeweils ab 10 Uhr sind dort auch die Büros der Ministerpräsidentin geöffnet. Die Landesministerien präsentieren sich auf dem Johannes-Rau-Platz.

Ein Highlight: Besucher können am Samstag, 10 bis 17 Uhr, den Alten Stahlhof an der Bastionstraße besichtigen, die „Wiege des Landes NRW“, einst Sitz der britischen Militärregierung. In diesem Haus konstituierte sich 1946 die erste NRW-Regierung.

Sicherheit:

Das Innenministerium versichert, dass die Sicherheitskräfte ihre Strategie an die veränderte Bedrohungslage angepasst haben. Details verrät die Behörde nicht, die Polizeipräsenz wird aber deutlich sichtbar sein, auch Beamte in Zivil beobachten das Geschehen.

Anreise:

Die Zufahrten zur Innenstadt werden am Sonntag von 10 bis 23 Uhr für den Autoverkehr gesperrt. Die NRW-Verkehrsunternehmen erweitern für das Fest die Gültigkeit der SchönerTagTickets (Single und 5 Personen). Alle am Samstag gelösten Tickets sind auch am Sonntag gültig. An allen drei Tagen werden Sonderzüge eingesetzt. Mehr Infos: www.bahn.de/nrw

(mit Material von dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (26) Kommentar schreiben