Polizei

Spielregeln für Fußball-Feier am Hitze-Samstag

Autokorso auf dem Ring in Unna nach einem deutschen Sieg bei der WM 2010 in Südafrika.

Autokorso auf dem Ring in Unna nach einem deutschen Sieg bei der WM 2010 in Südafrika.

Foto: WR

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Unna.Die Polizei im Kreis Unna erinnert an „Spielregeln“ für ein sicheres Fußballfest. Damit sie kein Spielverderber zum WM-Viertelfinale Deutschland-Argentinien wird, bittet die Behörde um Vorsicht im Autokorso und Alkoholzurückhaltung.

Die Stadt Unna setzt im Kampf gegen die Hitze auf Prävention. Der „Platz der Kulturen“ werde vor dem Spiel gewässert, um für Abkühlung von unten zu sorgen, so ein Stadtsprecher. Bei zu großer Hitze würde eventuell auch von oben Wasser auf die Fans gesprüht.

Die Polizei im Kreis Unna zieht bisher eine positive Bilanz anlässlich der ersten Public-Viewing-Veranstaltungen im Kreis Unna. Anlässlich der Begegnung Deutschland gegen Argentinien am Samstag, 16 Uhr, richtet sich die Polizei wiederum auf Zulauf beim gemeinsamen „Rudelgucken“ und auf anschließende Jubelfeiern ein.

Dabei gelten die gleichen bewährten Regeln wie bei der WM 2006. Die Polizei Unna will dabei in erster Linie den Fußballfans ein fröhliches und sicheres Fußballfest ermöglichen. Gegenüber friedlichen Fußballfans wird die Polizei kein Spielverderber sein.

Aber: „Leider gibt es immer wieder einzelne Zeitgenossen, die erhebliche Verkehrsgefahren für sich und andere verursachen. Das kann und wird die Polizei nicht dulden.“ Notwendige Sicherheitsmaßnahmen würden den fröhlichen Charakter des Fußball-Turniers allerdings nur dort beeinträchtigen, wo die gebotene Rücksichtnahme auf andere arg vernachlässigt wird. Dies wäre der Fall bei Fahren unter Alkoholeinfluss, gefährlichem Fahren im Autokorso, Sitzen oder Stehen auf Fahrzeugdächern/Motorhauben von fahrenden Autos, das Hinauslehnen aus den Seitenfenstern.

Spaß hört bei Einsatzbeeinträchtigungen auf

„Auch da, wo Einsatzfahrzeugen von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizei Hindernisse bereitet werden, hört der gemeinsame Spaß auf jeden Fall auf“, schreibt die Polizei. „Ansonsten sollen die Menschen ihre Freude zeigen können. Die mit den Jubelfeiern verbundenen Ruhestörungen werden dabei auch zunächst als Ausdruck spontaner Freudensäußerung gewertet, dürfen aber den Anspruch auf Nachtruhe nicht gänzlich aufheben.“ Die Polizei bittet alle Fußballfans daher um eine sozial verträgliche zeitliche Begrenzung solcher Jubelfeiern.

Dazu gibt es noch einen Appell an alle Anwohner der bekannten „Jubelstrecken“ und eine optimistische Prognose: „Richten Sie sich bitte darauf ein, dass es vorübergehend zwischen 18.15 Uhr und 19.15 Uhr zu ungewöhnlichen Verkehrstörungen, insbesondere auf dem Verkehrsring in Unna, kommen kann. Auf einen schönen, gemeinsamen Samstagnachmittag!“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben