Wandern besser als Ballsport

Zu viel Sport kann schlecht fürs Knie sein

Ob Sport Gift oder Medizin ist, hängt von der Dosis ab - Hobbysportler sollten es also nicht übertreiben.

Ob Sport Gift oder Medizin ist, hängt von der Dosis ab - Hobbysportler sollten es also nicht übertreiben.

Foto: dpa

Baierbrunn  Ein gesundes Maß an Bewegung ist Voraussetzung für ein starkes Kniegelenk. Doch nicht jede Sportart ist dafür gleich gut geeignet. Gefährlich sind vor allem schnelle Richtungswechsel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Knie brauchen vor allem Bewegung. Bei vielen hapert es daran - es gibt aber auch das umgekehrte Problem: Manche Freizeitsportler schießen über das Ziel hinaus, erklärt die Zeitschrift "Apotheken Umschau" (Ausgabe 10A/2019).

Ob Sport Gift oder Medizin ist, hängt von der Dosis ab, denn das Knie verzeiht wenig. Wer regelmäßig bis an seine Grenzen oder darüber hinaus trainiert, riskiert Verletzungen wie einen Bänderriss oder Meniskusschäden. Damit steigt auch das Risiko einer Arthrose.

Um den Knien etwas Gutes zu tun, empfiehlt die Zeitschrift vor allem moderate Bewegung - Spaziergänge etwa. Dabei darf es ruhig etwas mehr sein, weniger als 150 Minuten pro Woche ist den Angaben nach zu wenig. Wer Sport machen will, hilft dem Knie vor allem mit Wandern oder Radfahren. Schnelle Richtungswechsel und hohe Belastungen, etwa bei Ballsportarten, seien weniger günstig.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben