TV

Der Neue bei „Wissen macht Ah!“

| Lesedauer: 4 Minuten
Clarissa Correa da Silva und Tarkan Bagci.

Clarissa Correa da Silva und Tarkan Bagci.

Foto: Rolf Vennenbernd / dpa

Tarkan Bagci moderiert die Wissenssendung jetzt gemeinsam mit Clarissa Corrêa da Silva. Er hat sie als Kind selbst geguckt.

Nach vielen Drehtagen ist es soweit! Die Kika-Sendung „Wissen macht Ah!“ geht mit neuen Experimenten, Fragen und lustigen Momenten wieder an den Start. Und mit einem neuen Gesicht vor der Kamera. Denn neben Clarissa Corrêa da Silva steht jetzt Tarkan Bagci als Nachfolger von Ralph Caspers im Studio. Für den 27-Jährigen ist es das erste Mal bei „Wissen macht Ah!“. Im Interview erklärt Tarkan, wieso er mit seiner witzigen und etwas verrückten Art genau der Richtige für diesen Job ist.

Heute startet die neue Staffel von „Wissen macht Ah!“. Bist du aufgeregt?

Ich bin eigentlich ziemlich entspannt und freue mich einfach nur. Wir haben für die Sendung ja schon viele Folgen abgedreht und ich weiß genau, was da im Fernsehen zu sehen sein wird. Wenn es jetzt losgeht, werde ich es einfach genießen und hoffen, dass die Zuschauer viel Spaß beim Schauen haben.

Hast du die Sendung früher schon geschaut?

Na klar! Ich habe so mit sechs oder sieben Jahren angefangen und dann keine Folge mehr verpasst. „Wissen macht Ah!“ war ganz lange die letzte Sendung, die ich als Kind noch vor dem Schlafengehen gucken durfte. Ich war jedes Mal aufs Neue super traurig, wenn eine Folge zu Ende war.

Was hast du als Kind denn noch gerne im Fernsehen geschaut?

Ich war ein großer Fan von Spongebob Schwammkopf. Meine Eltern konnten das gar nicht verstehen, aber ich fand die Serie als Kind klasse. Außerdem habe ich auch „Nils Holgersson“ und „Heidi“ geliebt.

Verstehst du dich gut mit deiner Moderationspartnerin?

Ja, wir verstehen uns zum Glück richtig gut. Anders würde das auch gar nicht funktionieren. Wenn ich etwas oder jemanden nicht mag, dann kann ich das sehr schlecht verbergen. Aber mit Clarissa passt es einfach. Wir können rumblödeln und uns aber auch aufeinander verlassen.

Kanntet ihr euch schon vorher?

Nein, wir haben uns zum ersten Mal beim Casting kennen gelernt. Kurz danach haben wir uns dann sogar zufällig in der Bahn getroffen und ganz lange gequatscht. Wir haben uns direkt gut verstanden und deswegen bin ich wirklich froh, dass wir „Wissen macht Ah!“ zusammen moderieren.

Was macht euch als Team denn aus?

Wir sind wie zwei Lausbuben, die ständig verrückte Ideen haben und sich gegenseitig zu Blödsinn anstiften. Wir bestärken uns aber auch und sind mittlerweile echt dicke Freunde.

Ralph Caspers hat die Sendung ja jahrelang moderiert. Ist es für dich komisch, als „Neuer“ seine Rolle zu übernehmen?

Am Anfang war es schon komisch. Ich kannte die Sendung ja ganz lange selbst auch nur mit Shary und Ralph. Aber ich habe den Gedanken schnell verworfen. Ich versuche gar nicht erst, Ralph irgendwie nachzumachen. Ich möchte zusammen mit Clarissa unsere eigenen Fußstapfen hinterlassen. Und ich glaube, die Kika-Zuschauer erwarten einfach nur, dass wir wir selbst sind und uns nicht verstellen.

Was macht einen guten „Wissen macht Ah!“-Moderator deiner Meinung nach aus?

Man muss neugierig sein und darf keine Angst davor haben, ganz viele Fragen zu stellen. Ich glaube, jeder treue „Wissen macht Ah!“-Zuschauer hat irgendwo auch das Zeug zum „Wissen macht Ah!“-Moderator!

Auf welche Themen können sich die Zuschauer freuen?

Wir erklären zum Beispiel, warum Chamäleons wirklich ihre Farbe wechseln oder warum manche Menschen einen Bart haben und manche keinen. Wir klären außerdem die Frage, warum Kinder Milchzähne haben und stellen uns auch mal in die Küche und backen zusammen. Es wird ein bunter Mix aus allem!

Bei „Wissen macht Ah!“ werden Alltagsfragen beantwortet. Hattest du schon einmal solche Fragen, die in dieses Format gepasst hätten?

Mir ist vor Kurzem erst aufgefallen, dass ich gar nicht so richtig weiß, was der Lichtschutzfaktor einer Sonnencreme bedeutet. Zuerst dachte ich, dass die Zahlen wie 30 oder 50 etwas mit der Stärke des Sonnenschutzes zu tun haben. Es geht dabei aber darum, wie lange die Haut nach dem Auftragen der Creme vor der Sonne geschützt ist. Dieses Thema würde doch perfekt zu „Wissen macht Ah!“ passen!

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kindernachrichten

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER