SÜDWESTFALEN LIEST

Buchtipp aus Menden: Auf der Suche nach dem Schneeleoparden

| Lesedauer: 2 Minuten
Andreas Wallentin (61), Inhaber der Buchhandlung Daub in Menden.

Andreas Wallentin (61), Inhaber der Buchhandlung Daub in Menden.

Foto: Foto: WDR Linda Meiers / WDR/Linda Meiers

Menden.  Buchhändler Andreas Wallentin empfiehlt für „Südwestfalen liest“ ein Buch voll Abenteuer und Poetik: „Der Schneeleopard“ von Sylvain Tesson.

In unserer Serie „Südwestfalen liest“ stellen heimische Buchhändlerinnen und Buchhändler ihre Favoriten vor. Diese Woche ist Andreas Wallentin (61) an der Reihe. Er ist Inhaber der Buchhandlung Daub in Menden und veranstaltet den Mendener Autorenherbst sowie den Mendener Autorenfrühling, zu denen er bedeutende Schriftsteller einlädt Sein Buchtipp: „Der Schneeleopard“ von Sylvain Tesson.

Er ist Journalist und stets auf der Suche nach extremen Erfahrungen und Herausforderungen: der Franzose Sylvain Tesson. Mit dem bekannten Tierfotografen Vincent Munier geht er in Tibet auf die Suche nach dem sagenumwobenen, seltenen und scheuen Schneeleoparden.

+++ Alle Folgen von Südwestfalen liest finden Sie hier in der Übersicht+++

Es ist selbst für den erfahrenen Journalisten und Reiseschriftsteller Tesson eine ganz neue Erfahrung, sich auf eine Expedition nach Tibet zu begeben, die von ihm immer wieder meditative Ruhe verlangt. Er muss sich ausschließlich auf seine Umgebung konzentrieren und geduldig Stunde um Stunde warten, denn sein Reisegefährte Vincent Munier sucht den besonderen Moment, um Tiere zu fotografieren, die sich sonst den Menschen nicht zeigen.

Zweistellige Minustemperaturen und 4000 Meter Höhe

Die beiden begeben sich in über 4000 Meter Höhe, schlagen ihre Lager in einsam gelegenen Hütten auf, um sich tagelang auf die Suche nach dem Schneeleoparden zu machen. Die Natur gibt sich karg.

Bei stahlblauem Himmel und zweistelligen Minustemperaturen begegnen sie wilden Eseln, zotteligen Yaks, Luchsen, Wölfen und Blauschafen. Sie treffen auf ehemals stolze Steppenreiter und auf Knien nach Lhasa rutschenden Gläubigen.

Dann aber, auf 5000 Metern Höhe, entdecken sie den König, den Schneeleoparden.

Es ist ein grandioses Erlebnis, Tessons teilweise meditative und poetische Sätze zu lesen und es ist ein Genuss, sich in dieses wunderbare Buch voller Wortbilder zu versenken.

Tesson führt den Leser nach Tibet, in ein magisches Reich voller Gegensätze, das schon immer ein Sehnsuchtsort für Abenteurer, Sinnsucher und Naturliebhaber war.

Sylvain Tesson: Der Schneeleopard. Rowohlt Hundert Augen; 192 Seiten, 20 Euro

Die Bestseller: Die meistverkauften Bücher aus Menden

Belletristik: „Playlist“ von Sebastian Fitzek

Kinder/Jugend: „Zippel – Ein Schlossgespenst auf Geisterfahrt“ von Alex Rühle

Sachbuch: „Pfoten vom Tisch“ von Hape Kerkeling

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kultur

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben