Varieté

"Elektro" im GOP - die Kunst der Publikums-Verführung

Samira Reddmann zeigt am Trapez, dass ungebremste Energie „die Luft zum Brennen bringt.“

Samira Reddmann zeigt am Trapez, dass ungebremste Energie „die Luft zum Brennen bringt.“

Foto: privat

Münster.  Das artistische Konzert "Elektro" wird noch bis zum 25. August 2019 das GOP Varieté-Theater Münster in oszillierende Schwingungen versetzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Elektro“ - eine pulsierende Show, die die Luft vibrieren lässt – überschwemmt den Sommer im GOP Variete-Theater Münster mit furios turbulenter Spannung. Mit „Elektro“ öffnen sich völlig neue Türen im eigenwilligen Gebilde des Variete-Universums. „Elektro“, das sind vier außergewöhnliche Frauen (Julie Wolff, Nadia Lumley, Samira Reddmann, Annika Hakala) und drei herausragende Männer (Stachy.DJ, Phil Os, Robin Witt), die im Septett - jeden Abend neu - ein grenzübergreifendes flirrendes Gesamtkunstwerk auf die Bühne zaubern.

Diese geniale Mixtur aus elektronischer Musik, betörendem Gesang, dem verzückendem Rausch aus Farben und Formen sowie die alles toppende artistische Hochleistung verkörpert eine völlig neue Sichtweise auf die Kunst der Publikums-Verführung.

Fetter Sound und ausdrucksstarke Video-Installationen

Dabei sind es nicht nur die begnadeten Artistinnen und Artisten, die mit ganzem Körpereinsatz singen, tanzen, jonglieren, umbauen und Luftsprünge vollführen, sondern es ist auch Ideengeber und Konzeptionist Knut Gminder, unter dessen Regie Sebastian Drozdz, Bastian Schilling und Benni M. ein Bühnendesign mit fettem Sound und ausdrucksstarken Video-Installationen entwickeln konnten.

Kameras verfolgen die Bewegungen der Akteure, ihre Regungen verwandeln sich in Klänge, Töne mutieren zu Farben, ein buntes Kolorit aus fließenden Formen überschwemmt das Geschehen mit einem gefühlvollen Teppich eingängiger Melodien.

„Wechselt die Beleuchtung“ singt Julie Wolff live auf der Bühne, begleitet von der „Elektro-Band“. Nadia Lumley als Backing Vox, Robin Witt und Samira Reddmann am Keyboard, Phil Os an den Drums, Annika Hakala an den Plastiks, während Stachy.DJ, der „alte Mann“, den Ableton live beisteuert.

Glühende Diabolos rotieren im Dreierpack

Das ist die Ouvertüre zur ungezähmten Entfaltung eines Orkans aus extraordinären Ideen, facettenreichen Computersimulationen und urgewaltiger Akrobatik. Hula Hoop Reifen ignorieren die Schwerelosigkeit zu den Klängen von „Oxygen II“, glühende Diabolos rotieren im Dreierpack zu „Time is running“. Und dazu zeigt Samira Reddmann, dass pure Dynamik die Mutter der Kontorsion sein muss. Kein Wunder, dass es diesem Ensemble mit einem kleinen Augenzwinkern scheinbar spielerisch gelingt, die „Kappe ab“ zu haben, wenn der elektronische Ohrwurm „Drei Tage wach“ von Tobias Lützenkirchen ohne Fugenriss in „Sieben Tage lang“ der 68er-Kultband Bots übergeht, um dann mit „How much is the fish“ von Scooter zu enden.

Hier verschmilzt alles mit allem. Musik als Hintergrundstaffage ist undenkbar. So ist die Schlüsseljonglage von Phil Os nichts anderes als die bildliche Umsetzung von „Love is in the Dark“. Ebenso wird der eindringliche Sound von Onukas „Vidlik“ zum Bestandteil der Partnerakrobatik von Robin Witt und Annika Hakala. Und dann kommt Kraftwerk. „Sie ist ein Model und sie sieht gut aus“. Die Aufforderung für Annika Hakala, die Peitschen zu schwingen und für Samira Reddmann am Trapez zu zeigen, dass ungebremste Energie „die Luft zum Brennen bringt.“

"Es muss Leidenschaft geben!"

Und so klingt es fast wie ein Glaubensbekenntnis, wenn Nadja Lumley in ihrem Cyr zu „Our Darkness“ über die Bühne kreist und die Lyrik der Komponistin Anne Clark zitiert: „Es muss Leidenschaft geben! Eine Leidenschaft für das Leben, für das Überleben. Und das bedeutet Ungebundenheit!“ Genial einfach und einfach elektrisierend!

Informationen und Buchungen von und für „Elektro“ sind montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 12 bis 18 Uhr über www.variete.de oder die GOP Tickethotline unter 0251 490 90 90 möglich. Übrigens: Wegen der Sommerferien hat jedes Kind bis 14 Jahre in Begleitung eines regulär zahlenden Erwachsenen ab sofort bis zum 25. August 2019 freien Eintritt in die Abendvorstellung der Show „Elektro“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben