ARD-Krimireihe

Abschiede und Neuzugänge – So wird das „Tatort“-Jahr 2019

"Tatort": Das sind fünf spannende Fakten

Das sind 5 spannende "Tatort"-Fakten

Beschreibung anzeigen

Berlin  Stellbrink ermittelt im letzten Fall, Lindholm bekommt eine Kollegin: 2019 wird wieder ein spannendes „Tatort“-Jahr. Ein Ausblick.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das „Tatort“-Jahr 2018 ist noch nicht vorbei, da lohnt sich für Krimi-Fans bereits ein Blick auf 2019. Von einigen Ermittlern wird sich der Zuschauer verabschieden müssen, andere Kommissare bekommen neue Kollegen an ihre Seite.

Was im neuen Jahr 2019 bei Deutschlands beliebtestem TV-Format „Tatort“ zu erwarten ist – ein Überblick der 22 Teams:

Dorn und Lessing in Weimar: Beim Neujahrs-„Tatort“ sind Christian Ulmen und Nora Tschirner dran. „Der höllische Heinz“ ist der achte Fall der beiden und wird am 1. Januar gezeigt. Im Herbst kommt laut MDR dann ein zweiter Fall.

Ballauf und Schenk in Köln: Die Filme mit Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär haben stets gute Quoten. Drei Fälle gibt es wieder laut WDR. Los geht es mit „Weiter, immer weiter“ am 6. Januar und brisanten Ermittlungen im Kreis der Russenmafia.

Eisner und Fellner in Wien: Beim Austro-„Tatort“ sind laut ORF drei Filme geplant. Los geht es mit „Wahre Lügen“ (13. Januar), dem 20. Fall mit Adele Neuhauser. Schon 20 Jahre dabei ist Harald Krassnitzer.

Faber, Bönisch, Dalay und Pawlak in Dortmund: Vom Ruhrgebietskrimi mit Jörg Hartmann, Anna Schudt, Aylin Tezel und Rick Okon gibt es zwei Krimis. Der erste kommt am 20. Januar: „Zorn“. Darin müssen die Ermittler den Mord an dem ehemaligen Bergmann Andreas Sobitsch aufklären.

Stellbrink und Marx in Saarbrücken:

Der achte und letzte Fall namens „Der Pakt“ kommt nun am 27. Januar.

Lindholm in Niedersachsen: Im 26. Krimi für Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) wird die Figur strafversetzt zur Polizei in Göttingen. Dort wird ihr die Kollegin Anaïs Schmitz (Florence Kasumba) zur Seite gestellt. Der Fall kommt laut NDR am 3. Februar. Schmitz soll auch in den kommenden Folgen dabei sein.

Murot in Wiesbaden: Ein neuer Film mit Ulrich Tukur soll am 17. Februar kommen. In „Murot und das Murmeltier“ (Vorbild ist der US-Klassiker „Und täglich grüßt das Murmeltier“) erlebt er einen Tag mehrere Male.

Thiel und Boerne in Münster: 2018 gab es nur einen Krimi mit dem beliebtesten „Tatort“-Team (Axel Prahl und Jan Josef Liefers), sie holten trotzdem die beste Quote. 2019 sollen nun drei neue Münster-Krimis im TV laufen.

Janneke und Brix in Frankfurt: Die Schauspieler Margarita Broich und Wolfram Koch ermitteln im kommenden Jahr bei einem Fall einmalig in Kassel. Der Fall „Das Monster von Kassel“ kommt laut HR im April.

Lürsen und Stedefreund in Bremen: Time to say goodbye:

Nach 20 Jahren sei die Zeit reif für einen Wechsel, erklärte Postel. Der Abschiedsfilm kommt laut Radio Bremen im ersten Quartal 2019. Bis ein neues Bremer Team vorgestellt wird, dauert es noch.

Rubin und Karow in Berlin: Das von Meret Becker und Mark Waschke gespielte Hauptstadt-Team wird 2019 zweimal ermitteln, wie es vom RBB heißt. In einem der Fälle ist ausgerechnet Rubins Sohn Tolja involviert.

Winkler, Gorniak und Schnabel in Dresden:

kriegen Karin Hanczewski und Martin Brambach Cornelia Gröschel als Kommissarin Leonie Winkler an ihre Seite.

Berg und Tobler im Schwarzwald: Im „Tatort: Damian“, der diesen Sonntag läuft, fällt Hans-Jochen Wagner alias Kommissar Friedemann Berg aus. Franziska Tobler (Eva Löbau) arbeitet daher mit dem Kollegen Luka Weber (Carlo Ljubek) zusammen. 2019 ist Kommissar Berg zurück, die beiden bekommen allerdings nur einen Fall.

Flückiger und Ritschard in Luzern: In Luzern ist Abschiedszeit.

Neue Schweizer „Tatort“-Stadt wird ab Herbst 2020 Zürich. Das Team soll Anfang 2019 präsentiert werden.

Batic und Leitmayr in München: Udo Wachtveitl und Miroslav Nemec kommen wieder mit drei Fällen. In einem Film davon ermitteln sie an der bekannten Münchner Eisbach-Welle, wie es vom BR heißt.

Voss, Ringelhahn, Goldwasser, Fleischer und Schatz in Franken: Das einmal jährlich im Frühling ermittelnde BR-Team um Fabian Hinrichs und Dagmar Manzel hat es diesmal mit einer Mordserie in Bayreuth zu tun.

Falke und Grosz in Hamburg: Voraussichtlich im Frühjahr und am Ende des Jahres kommen laut NDR zwei Fälle mit den Schauspielern Wotan Wilke Möhring und Franziska Weisz.

Borowski und Sahin in Kiel: Der Schleswig-Holstein-„Tatort“ mit Klaus Borowski (Axel Milberg) und seiner

ist 2019 nur einmal zu sehen, im Frühjahr, wie es vom NDR heißt.

Lannert und Bootz in Stuttgart: Zwei Fälle mit Richy Müller und Felix Klare stehen an. In einem davon verdächtigen die beiden Kommissare eine Altenpflegerin, Patienten umgebracht zu haben.

Odenthal und Stern in Ludwigshafen: Runder Jahrestag für Ulrike Folkerts. Im Herbst ist sie als dienstälteste Kommissarin Lena Odenthal 30 Jahre lang beim „Tatort“ im Dienst. Ihren ersten Fall „Die Neue“ löste sie am 29. Oktober 1989.

Berlinger: Unklar ist, ob es mit Heike Makatsch als Ellen Berlinger weitergeht, nachdem sie 2016 (Freiburg) und 2018 (Mainz) zu Ostern im Programm war. Momentan sind laut SWR keine Folgen konkret in Planung.

Tschiller und Gümer in Hamburg: Auch wenn es quotenmäßig zuletzt für Til Schweiger schlecht lief, wird weitergemacht –

Mit einem neuen Fall von Nick Tschiller ist laut NDR frühestens 2020 im Fernsehen zu rechnen. (dpa/jha)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben