Schlag den Star

Schlag den Star: Robin Gosens gewinnt im TV-Duell

| Lesedauer: 2 Minuten
Robin Gosens war am Samstagabend bei „Schlag den Star“ im TV zu sehen. Dort gewann er mit 68:37 Punkten gegen Rúrik Gìslason.

Robin Gosens war am Samstagabend bei „Schlag den Star“ im TV zu sehen. Dort gewann er mit 68:37 Punkten gegen Rúrik Gìslason.

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Emmerich/Unterföhring.  Robin Gosens war bei „Schlag den Star“ im TV zu sehen. Dort gewann er mit 68:37 Punkten. Wohin er die Gewinnsumme spendet, weiß er schon.

Dieses TV-Duell dürften nicht nur viele Emmericher am Samstagabend auf Pro Sieben verfolgt haben: Nationalspieler Robin Gosens trat bei „Schlag den Star“ gegen Rúrik Gìslason an. Zwei starke Gegner, die sich ein sehenswertes Duell mit 14 Spielrunden zur Prime-Time lieferten – jubeln konnte am Ende dann der gebürtige Emmericher.

Nationalspieler Robin Gosens entschied in einem Geschicklichkeitsspiel die Show für sich und gewann „Schlag den Star“ mit 68:37 Punkten. 14,5 Prozent der 14- bis 49-jährigen Zuschauer verfolgten im Übrigen den Zweikampf am Samstagabend.

Abend im TV bei Schlag den Star wird Gosens in Erinnerung bleiben

Robin Gosens, der erst k, konnte nach dem Duell durchatmen: „Ich fühle mich erleichtert. Es war ein harter Kampf. Ich habe heute Abend einen tollen Menschen und einen super Sportler kennengelernt“. Dass das Glück etwas mehr auf meiner Seite war, freue ihn.

„Ich gucke auf einen Abend zurück, der ewig in Erinnerung bleiben wird. Vor allem, weil ich viel über mich selbst gelernt habe. Es ist viel Selbstkontrolle, ich musste viel in mich gehen, immer bei mir bleiben bei den Spielen. Das war eine ultrageile Erfahrung, die mir keiner mehr nimmt.“

Diese Aufgaben musste Robin Gosens bei „Schlag den Star“ bewältigen

Die Gewinnsumme von 100.000 Euro, das stand schon vor dem TV-Event fest, lässt Gosens in seine fließen. Bei „Schlag den Star“ musste Robin Gosens verschiedene Spiele absolvieren. Passend etwa zur aktuellen Kirmes in seiner Heimatstadt Emmerich galt es in Spiel 4 aus einem großen Becken mit strömenden Wasser für Gosens eine blaue Ente mit einer Angel herausfischen.

Eine Aufgabe, die Gosens nicht gut meisterte. Bei Spiel 11 zeigte er dann sein Können. Auf einer Fußballwand mussten drei Felder in Reihe vertikal, horizontal oder diagonal mit einem Ball getroffen werden. Gewonnen hatte, wer zuerst auf diese Weise eine Reihe schließt. Der aktive Fußballer Gosens kickte erfolgreicher. (red)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Fernsehen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben