Weihnachten

Weihnachtslieder in der Grugahalle: Tausende Sänger erwartet

Gemeinsam mit Schülerinnen des BMV-Chores haben sich Organisatoren und Unterstützer des großen Weihnachtssingens zu einer Feinabstimmung getroffen. Darunter auch Chorleiter Christoph Weßkamp (hinten, 2.v.l.).

Gemeinsam mit Schülerinnen des BMV-Chores haben sich Organisatoren und Unterstützer des großen Weihnachtssingens zu einer Feinabstimmung getroffen. Darunter auch Chorleiter Christoph Weßkamp (hinten, 2.v.l.).

Foto: Kerstin Kokoska

Essen.   Tausende Gäste werden in der Grugahalle erwartet. Gemeinsam mit Chören werden Weihnachtslieder gesungen. Für den Chorleiter eine Herausforderung.

Gut möglich, dass das Christkind am Samstag besonders beschwingt die Zutaten vermengen wird. Falls es gerade dabei sein sollte, oben im Himmel die nächsten Plätzchen zu backen. Denn von unten, aus Richtung Essen, werden an diesem Tag bekannte Lieder so stimmgewaltig erklingen, dass sie weite Kreise ziehen könnten. „Lasst uns Weihnachtslieder singen“ heißt die Veranstaltung in der Grugahalle. Über 550 Chor-Sänger sind dabei – und jeder Besucher darf nicht nur mitsingen, er soll es sogar. Zusammen wollen sie der größte weihnachtliche Chor weit und breit sein.

6000 Besucher werden in der Grugahalle erwartet

Es ist das dritte Essener Weihnachtssingen dieser Art. 6000 Gäste werden erwartet. „Mitsingen kann jeder zwischen drei und 99 Jahren. Ach was, auch darunter und darüber“, sagt Christoph Weßkamp und lacht. Er wird am Samstag die wichtige Aufgabe haben, die vielen Stimmen von Profi bis Gesangsanfänger so zusammenzubringen, dass daraus ein großes Ganzes wird. Schon im vergangenen Jahr war Weßkamp hier als Chorleiter im Einsatz und weiß genau, welche Lieder am besten zu so einem Großprojekt passen. „Wer Spaß am Singen hat, ist hier genau richtig. Weitere Voraussetzungen sind nicht nötig. Es geht ja nicht um eine CD-Aufnahme.“

Die meisten Lieder dürften den Besuchern geläufig sein: Alle Jahre wieder. In der Weihnachtsbäckerei. Ihr Kinderlein kommet. White Christmas. – Wer nicht textsicher ist, kann aus den Liederheften ablesen, die an dem Nachmittag verteilt werden. Oder von einer Leinwand, auf der jede Strophe eingeblendet wird.

An erster Stelle soll die Freude am Mitsingen stehen

Anders sieht es bei den Chören aus. „An erster Stelle soll stehen, dass das Publikum Freude am Mitsingen hat. Die Chöre sollen Volumen in die Musik zu bringen“, sagt Weßkamp. Er selbst ist Chorleiter durch und durch. Musiklehrer, studierter Kirchenmusiker, seit Jahren bei verschiedenen Chören in und um Essen im Einsatz. Auch für ihn wird „Lasst uns Weihnachtslieder singen“ etwas ganz Besonderes sein, auf das er sich schon lange vorbereitet hat. „Ich muss an diesem Nachmittag größere Bewegungen machen, damit mich jeder richtig gut sehen kann“, sagt er.

Über 550 Chor-Sänger im Einsatz

Aber er bringt auch die Erfahrung aus Großveranstaltungen mit. Unter anderem ist er mit einem Chor bei der Kulturhauptstadt-Aktion „Day of Song“ im Jahr 2010 aufgetreten. Dort hatten 65.000 Beteiligte in der Schalker Arena gemeinsam gesungen, unter der Regie des Bochumer Dirigenten Steven Sloane. Viel Zeit, um die 550 Chor-Sänger aufeinander einzustimmen, bleibt Weßkamp nicht. „Mittags gibt es eine Probe, nachmittags sollte dann alles sitzen.“

Kinder unter zwölf haben freien Eintritt

Viele Unterstützer engagieren sich für das Mammutprojekt, darunter Stiftung Universitätsmedizin, Stadt und Chorverband NRW. Der Erlös fließt in Klinikprojekte. Die Eintrittskarten kosten fünf bis acht Euro, für Kinder bis zwölf ist der Eintritt frei. Beginn: Samstag, 16 Uhr, Einlass ab 14 Uhr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben