Tomorrowland

Tomorrowland - Topic über Mainstage-Premiere: "Unglaublich"

| Lesedauer: 7 Minuten
Hier feiert Topic gerade seine Premiere auf der Mainstage des Festivals Tomorrowland in Belgien.

Hier feiert Topic gerade seine Premiere auf der Mainstage des Festivals Tomorrowland in Belgien.

Foto: Tomorrowland

Boom.  Topic gibt einen Einblick in seine Gefühlswelt und verrät, warum er Dagi Bee zu verdanken hat, dass er überhaupt auf der Mainstage von Tomorrowland steht.

Einmal auf der Mainstage von Tomorrowland auftreten. Das war der große Traum des aus Solingen stammenden DJ Topic. Mit "Breaking Me" und "Your Love/9PM" hat er während der Corona-Pandemie Welthits gelandet. Jetzt kann er die Früchte seiner Arbeit auch als DJ ernten. Im Interview gewährt Topicer einen Einblick in die Gefühlswelt vor und während seines Auftritts und verrät, warum er Dagi Bee zu verdanken hat, dass er jetzt überhaupt auf der Mainstage von Tomorrowland steht.

Was sagst Du über deine Premiere auf der Mainstage von Tomorrowland?

Topic: „Es war unglaublich. Zwischendurch vergisst man die Situation, wenn man sich auf eine gute Show und das Mixen der Tracks konzentriert. Und dann schaust du wieder hoch und siehst, hey ich bin wirklich bei Tomorrowland.“

Direkt vor deinem Auftritt gab es auf der Mainstage eine fünfminütige Zeremonie, die einen zusätzlichen Spannungs-Aufbau erzeugte – hat das Warten deine Nervosität noch einmal gesteigert?

Topic: „Ja absolut“. (lacht) „Ich stand da und konnte es kaum erwarten, dass endlich das Stichwort „The Sound of Topic“ kam. Und dann redete die Stimme immer weiter und weiter. Dabei wollte ich doch nur raus auf die Bühne und endlich loslegen.“

Was hattest du für einen Eindruck von dem Tomorrowland-Publikum?

Topic: „Das Publikum war vom ersten Augenblick da. Ich habe am Anfang etwas ruhiger angefangen zu spielen als etwa bei meinem nächtlichen Parookaville-Auftritt vor einer Woche. Dabei habe ich genau beobachtet, wie die Besucher reagieren und war schon am Überlegen, ob ich schon früher etwas härter spielen soll. Aber nach 15, 20 Minuten ging es dann richtig ab.“

Für Dich war es ein großer Traum, eines Tages auf dieser Bühne zu stehen…

Topic: „Das ist total krass, wenn ich daran denke, dass ich vor sieben Jahren als Besucher hier gewesen bin.“

Deine gute Freundin Dagi Bee hat bereits vor Jahren zu dir gesagt, dass sie dich irgendwann auf dieser Mainstage siehst…?

Topic: „Das konnte ich mir damals gar nicht vorstellen. Sie hat mir heute noch Whats-App-Verläufe geschickt von 2016, dass ich irgendwann auf der Tomorrowland-Mainstage spielen würde.“

Warum war sie so überzeugt davon?

Topic: „Sie war ja auch ein Grund dafür, dass ich überhaupt angefangen habe Dance-Musik zu produzieren. Vorher hatte ich ja nur HipHop produziert. Wir beide waren aber von dem Aftermovie von Tomorrowland 2012 total gefesselt. Immer wenn wir mit unserem Freundeskreis feiern waren, sind die meisten auf den HipHop-Floor und Dagi ist dann mit mir auf den EDM-Floor. Irgendwann fragte sie mich, du kannst ja HipHop produzieren, warum machst du nicht mal Dance? So hat es angefangen. Und dann sind wir 2015 zusammen hierhin. Damals meinte sie schon, eines Tages stehst du da oben auf der Bühne.“

Ist Dagi Bee denn heute auch hier?

Topic: „Ja, sie war mit auf der Mainstage und stand dort im nichtsichtbaren Bereich. Sie ist mega stolz.

Was hat dich denn an den Bildern von dem besagten Tomorrowland-Aftermovie so gefesselt?

Topic: „Schwer zu beschreiben - die haben es bei Tomorrowland geschafft, eine ganz besondere Magie und Atmosphäre aufzubauen. Ich habe gestern nochmal nachgeschaut, dieser Aftermovie hat 180 Millionen Aufrufe bei Youtube. Heute habe ich übrigens einen Teil des damaligen Film-Intros von 2012 mit meinem Lied „Your Love/9PM“ gemixt.“

Armin van Buuren sagte, Tomorrowland sei die „Champions League“ – wie würdest du das einordnen?

Topic: „Absolut, vor allem die Tomorrowland-Mainstage. Ich wüsste nicht, was noch besser ist – auf diesem Level liegen vielleicht noch Coachella und das Ultra Music Festival in den USA.“

Du warst bereits vor zwei Wochen bei Tomorrowland und hast auf einer der kleineren Bühnen gespielt – das wäre fast schief gegangen. Was war passiert?

Topic: „Ich hatte eine heftige Migräne-Attacke. Das kam ganz überraschend, weil es schon lange her war, dass ich das letzte Mal eine hatte. Vor allem als Teenager hatte ich häufiger mit Migräne-Attacken zu kämpfen – speziell wenn sich das Wetter ändert, etwa wie jetzt bei der Hitzewelle.“

Wie hast du es dann doch noch auf die Bühne geschafft?

Topic: „Ich habe mich vorher nochmal zwei Stunden ins Bett gelegt. Licht aus, kein Ton, absolute Ruhe – und danach ging es zum Glück wieder.“

Bleibst du noch ein bisschen hier und kannst dir etwas von dem riesigen Tomorrowland-Gelände mit zwölf Bühnen anschauen. Oder wirst du dann zu häufig erkannt?

Topic: „Man wird schon erkannt, aber es geht. Es ist nicht Justin-Bieber mäßig, dass dir dann 100 Leute hinterherlaufen. Ich habe große Lust Paul Kalkbrenner live zu sehen."

Warum?

Topic: "Oft heißt es, du bist jetzt in einer Liga mit Felix Jaehn und Robin Schulz angekommen, aber mich faszinieren noch mehr Künstler wie Paul Kalkbrenner oder auch Boris Brejcha, der seine nur noch selbst-produzierte DJ-Sets spielt.“

Wieviel Arbeit und Fleiß steckt dahinter, um so eine Karriere wie bei dir hinzulegen…?

Topic: „Da gehört auch eine Menge Glück dazu, denn ich mache eigentlich nur die Musik, die auch selber mag. Damals habe ich den Song wie „Breaking Me“ produziert, weil mich ein etwas düsterer Sound mit ein bisschen Techno-Elementen gereizt hat – ganz im Gegensatz zu dem zu fröhlichen Sound wie von Major Lazor, der zu dem Zeitpunkt überall angesagt war. Und auf einmal war es so, dass auch viele andere Menschen diesen Sound mochten. Aber man muss auch unheimlich fleißig sein – mit meinem Partner A7S habe ich ungefähr 150 bis 200 Songs gemacht.“

Was steht denn als nächstes auf deiner Bucket-Liste?

Topic: „Gute Frage – Tomorrowland-Mainstage ist abgehakt. Jetzt muss ich mal ein paar Tage drüber schlafen und dann überlege ich mir, was als nächstes kommen könnte. Vielleicht dann tatsächlich Coachella.“ (lacht)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Tomorrowland

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER