Eventreihe

Biggesee Open Air: James Blunt, Lea und Cro in Olpe

| Lesedauer: 5 Minuten
Paradies im Sauerland: Die Location am Sonderner Kopf.

Paradies im Sauerland: Die Location am Sonderner Kopf.

Foto: GbR Harsveldt und Schwaab Biggesee Open-Air

Olpe.  Beim ersten „Biggesee Open Air“ treten ab dem 16. Juni unter anderem Max Giesinger, Cro, Lea, James Blunt und Paul van Dyk in Olpe-Sondern auf.

Die Campingplätze sind ausgebucht, die Konzerte von Mark Forster und Cro ausverkauft und auch für die weiteren Veranstaltungen des ersten „Biggesee Open Air“ gingen bereits mehrere Zehntausende Karten weg. Vom 16. bis 26. Juni wird Olpe eine Eventreihe erleben, wie es sie in dieser Größe auf dem Gebiet der 25.000-Einwohner-Stadt noch nie gab. Entsprechend groß ist die Vorfreude beim Team um Veranstalter Dietmar Harsveldt: „Die Stimmung ist sehr gut, alle sind happy, dass wir nach zwei Jahren, in denen wir ständig hofften und bangten, endlich loslegen dürfen.“

Ursprünglich war das „Biggesee Open Air“, ausgetragen direkt am Ufer des Biggesees, schon für 2020 geplant. Doch die Pandemie funkte dazwischen, für die Shows von Silbermond und Santiano konnte leider kein Nachholtermin gefunden werden. Das finale Künstleraufgebot hat es dennoch in sich: Den Auftakt macht Comedian Atze Schröder am 16.6. Nicht ganz zufällig, wie Harsveldt erklärt: „Es ist ein völlig neues Event-Format. Die Behörden baten, erst einmal mit einer etwas einfacher zu kontrollierenden Veranstaltung zu starten, damit sich organisatorische Abläufe einspielen.“

2022 bis zu 10.000 Fans pro Abend beim „Biggesee Open Air“

Für den Abend mit dem Kult-Komiker werden bis zu 5000 Tickets verkauft, bei den nachfolgenden Events sind es bis zu 10.000. Zu Gast sind deutsche Top-Stars aus Pop (Mark Forster, Wincent Weiss, Lea, Max Giesinger), Rap (Cro, MoTrip) und Elektro (Paul van Dyk, Lexy & K-Paul) sowie mit James Blunt ein international renommierter Sänger, der auf seiner kürzlich absolvierten Tour noch die größten Hallen in Oberhausen und Köln füllte.

Als Pluspunkt gegenüber anderen Open-Air-Veranstaltungsreihen sieht Harsveldt die Lage: „Das ist hier mit der Badeinsel schon eine ganz besondere Atmosphäre.“ Und die soll auch in den nächsten Jahren Zehntausende in den Olper Ortsteil Sondern locken. „Wir wollen langfristig hier Shows mit 20 bis 25.000 Zuschauern veranstalten. Die Badeinsel ist so konzipiert und mit entsprechenden Fundamenten ausgestattet worden, dass hier eines Tages die größte Seebühne des Landes stehen kann. Und durch die Bauart im Stile eines Amphitheaters würde selbst der Zuschauer ganz oben die Künstler auf der Bühne noch sehen können“, erklärt der Veranstalter seine Pläne.

Steigende Kosten

Nun gilt es aber zunächst, die diesjährige Debütausgabe erfolgreich zu absolvieren. „Die Behörden müssen sehen, dass wir keine Amateure sind. Wir müssen zeigen, dass wir es können und die Region muss zeigen, dass sie es will“, stellt Harsveldt klar. Um letzteres muss sich das Team angesichts der bisherigen Vorverkaufszahlen wohl weniger Sorgen machen. Nach über zwei Jahren Pandemie und mit steigender Inflation steckt aber gerade oft der Kosten-Teufel im Detail. „Die Toilettenanlagen, die wir für 2020 planten, kosteten damals 50.000 Euro. Jetzt sind es 85.000. Die Produktionskosten mit Material und Personal sind in der Zeit um knapp 30 Prozent gestiegen“, sagt Harsveldt.

Organisatorisch wird nichts dem Zufall überlassen, davon zeugt auch das entwickelte Verkehrskonzept. Zwischen den Bahnhöfen Olpe und Sondern verkehren Entlastungszüge, es gibt 1000 Fahrradstellplätze und mehrere Parkplätze. Zu und von den beiden am weitesten vom Festivalgelände entfernten Parkplätzen an der Stader Straße in Olpe sowie der Listertalstraße im benachbarten Attendorn fahren Shuttle-Busse.

Fahrgemeinschaften werden belohnt

Und: Das „Biggesee Open Air“ belohnt Fahrgemeinschaften. Wer mit mindestens drei Personen im Auto anreist, bezahlt nur fünf Euro Parkgebühren, Einzelpersonen und Paare zahlen das Doppelte. „So setzen wir auch einen Reiz, die Umwelt zu schonen“, sagt Dietmar Harsveldt.

Nur einen kleinen Wermutstropfen gibt es: Geplanscht und geschwommen werden darf im Strandbad während des „Biggesee Open Air“ aus Sicherheitsgründen nicht. Fans der auftretenden Künstler dürften dies aber verschmerzen können – und kommen gegebenenfalls einfach nach dem Festival als Bade- oder Campingtouristen wieder.

>>> INFO: Biggesee Open Air

Ort: Camping Biggesee – Vier Jahreszeiten, Am Sonderner Kopf 3, Olpe. Für folgende Shows gibt’s noch Karten: 16.6. Atze Schröder; 18.6. Wincent Weiss, Lea, Joel Brandenstein; 19.6. Max Giesinger, Joris; 23.6. James Blunt; 25.6. Bigge Dance mit u.a. Paul van Dyk und Lexy & K-Paul; 26.6. Bigge Singt! mit u.a. Maybepop.

Karten und weitere Infos erhalten Sie auf biggesee-open-air.de.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Veranstaltungstipps

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER