Jubiläum

Die AWO feiert Geburtstag in der Innenstadt

Dortmund.  Die AWO feiert ihr 100-jähriges Jubiläum in Dortmund – mit Konstantin Wecker als Stargast

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Torte für alle, prominente Gäste und ein unterhaltsames Bühnenprogramm – ihren hundertsten Geburtstag möchte die Arbeiterwohlfahrt gebührend feiern und dabei auch einen Blick zurück werfen. Am 13. Dezember 1919 legte die Sozialdemokratin und Frauenrechtlerin Marie Juchacz den Grundstein der AWO, die heute einer der sechs Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege ist und mit 260.000 ehren- und hauptamtlichen Helfer sozial schlechter gestellte Menschen unterstützt. Doch obwohl die AWO ihren Sitz in Berlin hat, steigt die große Party mitten in Dortmund. Das hat auch einen bestimmten Grund, wie Pressesprecherin Katrin Mormann mit Blick auf die vielen Einrichtungen und Mitglieder vor Ort erklärt: „Dortmund ist das Herz der AWO.“

So ist Ende nächster Woche die Feierstimmung in der gesamten Innenstadt zu spüren. Und da eine Geburtstagsparty ohne Spiele nur halb so viel Spaß machen würde, können sich Besucher nach Aussage von Katrin Mormann auf „unheimlich viele Mitmachaktionen“ freuen. Auf der Kampstraße bauen Kinder etwa kleine Insektenhotels oder rätseln bei einem Quiz mit. Aber auch bei Erwachsenen steigt die Freude, wenn sie an den hundert Ständen auf der Klepping- und Katharinenstraße sowie auf dem Platz von Netanya etwa Hochbeete anlegen oder Entspannungsangebote nutzen. Wer dagegen nur ganz gemütlich durch die Innenstadt schlendern möchte, kann verschiedenen Walking Acts wie den Poor Boys & Girls oder der PilsPickers Jazzband lauschen.

Bei einer richtigen Geburtstags­feier dürfen aber neben stimmungsvoller Musik auch gute Gespräche nicht fehlen. Und so führt WDR-2-Moderator Tom Hegermann vor der Reinoldikirche tagsüber durch das bunte Programm. Den Anfang macht am Freitag ab 12 Uhr die Irish Folk Band Velvet, die traditionelle Klänge in außergewöhnlichen Eigenkompositionen verarbeitet. Geburtstagstorte für alle gibt es gegen 13 Uhr, später wechseln sich vielfältige Musikeinlagen mit verschiedenen Gesprächsrunden ab.

Franz Müntefering übers Älterwerden

Besondere Gäste hat auch die Mayersche Buchhandlung eingeladen. Franz Müntefering liest um 14 Uhr aus seinem Buch „Unterwegs: Älterwerden in dieser Zeit“, um 13 und 17.30 Uhr erinnert das Theater Löwenherz in einer szenischen Lesung an die Gründerin der AWO.

Abends geht die Party weiter, dann jedoch auf dem Friedensplatz. Ab 19 Uhr lässt die Kabarettgruppe Geierabend ihren Ruhrpott-Charme spielen, anschließend animiert die Soulband Komm Mit Mann!s durch ihre Coversongs zum Feiern.

Mit Swing, Latin und Musicalsongs der Medium Bigband Dülmen startet am Samstag das Programm auf der Bühne vor der Reinoldikirche. Die Sweethearts reisen um 14.45 Uhr in die musikalische Welt der 50er und 60er.

Die jüngere Generation kann sich besonders auf den Auftritt von „Max im Parkhaus“ um 16.15 Uhr freuen. Bei den fünf Dortmunder Jungs gibt’s deutschen Pop ohne Parkschein, dafür aber mit umso mehr Leidenschaft. Abends spielt um 19 Uhr die Irish Folk Band Five Alive’O, bevor um 20.30 Uhr der Stargast die Bühne auf dem Friedensplatz betritt. Der Münchener Liedermacher Konstantin Wecker ist ein echtes Multitalent, der in seinen Songs auch immer wieder das aktuelle Tagesgeschehen thematisiert und sich für den Frieden einsetzt. „Damit steht er uns politisch sehr nahe“, so Katrin Gellermann.

Gemeinsam friedlich feiern heißt es auch am Sonntag, wenn es auf dem Friedensplatz von 11 bis 14 Uhr ein Punkrock-Konzert für Kinder gibt. Und so klingt langsam die große Party aus, nach der sich das Geburtstagskind sicher bereits auf die nächsten 100 Jahre freut.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben