Freiluft-Kino

Filme gucken im Freien: Saisonstart der Open-Air-Kinos

| Lesedauer: 7 Minuten
Nicht nur die Filme auf der Leinwand sind eindrucksvoll, sondern auch die Industrie-Kulisse beim Stadtwerke Sommerkino im Landschaftspark Duisburg-Nord.

Nicht nur die Filme auf der Leinwand sind eindrucksvoll, sondern auch die Industrie-Kulisse beim Stadtwerke Sommerkino im Landschaftspark Duisburg-Nord.

Foto: Stephan Eickershoff / FUNKE Foto Services

In der Region.  Stadtwerke Sommerkino, Fiege Open-Air, Filmschauplätze NRW: In der gesamten Region laden wieder Freiluft-Kinos zu Neuheiten und Klassikern.

Sobald die Temperaturen konstant irgendwo zwischen 20 und 30 Grad Celsius schwanken und selbst der Sonnenuntergang nur minimale Abkühlung verheißt, verlagern wir gerne sämtliche Aktionen nach draußen: Baden im Freien, Grillen mit der Familie, Beine hochlegen auf der heimischen Terrasse und manch einer verlegt sogar das Home Office auf die Gartenliege.

Ganz hoch im Kurs steht allerdings noch etwas anderes: Filme gucken unter freiem Himmel mauserte sich in den vergangenen Jahren zum absoluten Renner unter den Sommeraktivitäten.

Open-Air-Kinos in Bochum, Dortmund, Duisburg und Essen

Und nach langer Durststrecke – auch ohne Rekordhitze – klopfen Open-Air-Spielorte in der gesamten Region ihre improvisierten Kinosessel vom Staub der vergangenen zwei Jahre frei.

Die Sommerkinos laden wieder ein, allen voran das prestigeträchtige Stadtwerke Sommerkino Open Air im Landschaftspark Duisburg-Nord mit 40 Filmen an 40 Tagen. Den Startschuss zur Saison liefert allerdings eine andere Freiluft-Leinwand. Wir haben eine Auswahl der diesjährigen Spielorte zusammengestellt.

Siegener Open Air Kinos

Jubiläum für die Siegener Open-Air-Kinos: Seit 25 Jahren zeigt die Reihe ausgewählte Filme unter freiem Himmel. Das Freiluftkino feierte bereits am 16. Juni Premiere. Das Programm ist bis zum 21.8. noch reichlich gefüllt – unter anderem mit Komödien („Contra“), Dramen („Wunderschön“) und Action („Top Gun: Maverick“). Die Vorstellung am 7.8. darf die Jugend selber gestalten, indem vor allem junge Besucher vorher online abstimmen, welcher Film gezeigt wird: „Dr. Strange“ oder doch lieber „Sonic 2“?

Fiege Kino Open Air Bochum

Das Freiluftkino in Bochum startet am heutigen Donnerstag mit einer Filmneuheit über alte Zeiten: Leander Haußmanns „Stasikomödie“. Es ist nach „Sonnenallee“ und „NVA“ der dritte Teil von Haußmanns DDR-Trilogie. Bis zum 3. August können sich Cineasten über Filme wie „Bang Boom Bang“ (fast schon ein Muss als Ruhrgebietsstadt), „The Rocky Horror Picture Show“ und „House of Gucci“ freuen. Die Filme starten bei Einbruch der Dunkelheit, vorher bespaßt die Familienbrauerei ihre Gäste mit Live-Musik, Gastro und kleinen Events.

Und noch eine gute Nachricht: Am 14. und am 31. Juli erhalten WAZ-Abonnenten an der Abendkasse, bei Vorlage des Originalcoupon aus dem Vorteilsheft kostenlosen Eintritt (der Coupon ist auf eine Person begrenzt). Das aktuelle Vorteilsheft kann hier bestellt werden.

Filmnächte Dortmund

Ganz offiziell eröffnen am heutigen Donnerstag auch die Filmnächte Dortmund – und starten actiongeladen. Über die Leinwand flimmert der aktuellste Bond: „Keine Zeit zu Sterben“. Ansonsten zeigt das Freiluft-Kino sowohl Film-Neuheiten wie „Topgun Maverick“ und „Elvis“ als auch ältere Streifen wie „Dirty Dancing“ und „Stromberg – der Film“ – genretechnisch sind die Filmnächte also breitgefächert. Ein Highlight: Am 9. August zeigt der Spielort die Multivisionshow „Naturwunder Erde – Die Welt im Wandel“ mit Referentin Nasim Reza-Tehrani.

Open Air Lichtspiele Moers

Die Open Air Lichtspiele im Schlosshof am Grafschafter Museum in Moers lassen Hollywood-Blockbuster nahezu außen vor und starten mit einem Spielfilm, der 2017 die Goldene Palme von Cannes für sich entscheiden konnte: Die Satire „The Square“. Neben Filmen wie „Lion“, „Aus dem Nichts“ und „Die Welle“ hält das Grafschafter Museum noch eine besondere Vorführung bereit. In Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Moers wird „Die Unbeugsamen“ gezeigt, eine Dokumentation über die Geschichte der Frauen in der Bonner Republik.

Filmschauplätze NRW

Dass Filmschauplätze auch touren können, beweist die gleichnamige Veranstaltungsreihe der Medienstiftung NRW. Seit 25 Jahren macht die cineastische Rundfahrt Halt an mehreren Orten im Land. Erster Stopp: Rheinberg. Im Historischen Ortskern Orsoy wird der Film „Hampstead Park“ mit Diane Keaton und John Gleeson in den Hauptrollen gezeigt. Ein zusammenschweißender Kampf um eine Hütte im Grünen – passt zum beschaulichen Orsoy. Ansonsten stehen unter anderem das Hollywood-Drama „A Star Is Born“ in Dinslaken, die deutsche Komödie „Contra“ in Waltrop und die immer noch aktuelle 60er-Jahre Komödie „We Want Sex“ in Iserlohn auf dem Programm. Am passendsten ist aber wohl das Skispringer-Biopic „Eddie The Eagle“ in Winterberg.

PSD Bank Sommerkino Dortmund

Das Dortmunder Sommerkino auf der Seebühne setzt auf einen Mix aus Neuem und Altem, vor allem deutsche Komödien stehen von Juli bis August auf dem Programm, darunter „Generation Beziehungsunfähig“, „Eingeschlossene Gesellschaft“, „Bang Boom Bang" und „Liebesdings“. Zwischen die Leinwandhelden mischen sich auch Live-Auftritte, am 5.8. zum Beispiel gastiert der „Quatsch Comedy Club“ mit einer Show zum 30-jährigen Jubiläum, Serdar Somuncu und Arnd Zeigler schauen auch vorbei.

„Filme mit Freunden“ Dinslaken

Klein, aber fein präsentiert sich das Filmfestival im Burginnenhof Dinslaken und in der Zechenwerkstatt Lohberg. An drei Wochenenden wird hier die Leinwand belichtet, den Start macht der französische Gute-Laune-Krimi zum Mitraten „Mord in St. Tropez“ mit Christian Clavier als Kommissar Boulin. Ansonsten geben sich der oscarprämierte „King Richard“, der aktuelleste „Spiderman – No Way Home“ und der Blockbuster „Dune“ die Klinke in die Hand.

Stadtwerke Sommerkino in Duisburg

„40 Tage, 40 Filme“ heißt das Programm im renommierten Stadtwerke Sommerkino. In diesem Jahr setzt die Freiluft-Saison auf Neuheiten und Highlights aus den vergangenen Jahren. Die Eröffnungsveranstaltung zeigt die deutsche Sönke-Wortmann-Komödie „Eingeschlossene Gesellschaft“. Im weiteren Verlauf setzt das Sommerkino auch auf Exporte unter anderem aus den USA („Jurassic World“), Spanien („Parallele Mütter“), Großbritannien („Downton Abbey“) und Frankreich („Monsieur Claude und sein großes Fest“). Letzter, der dritte und neueste Teil der „Monsieur Claude“-Reihe, wird von WAZ und NRZ präsentiert. Für die Vorstellung am 21. Juli beim Stadtwerke Sommerkino gibt’s hier 20x2 Karten zu gewinnen.

Open-Air-Kino Zollverein in Essen

Mit seinem Programm grast das Open-Air-Kino auf Zollverein die Klassiker und Kino-Highlights aus den letzten Jahrzehnten ab. Dadurch landen auf der recht überschaubaren Liste Schätze wie „Pina – tanzt, tanzt, sonst sind wir verloren“ (2011) und „Die Reifeprüfung“ (1967). Und auch hier gibt’s einen Bonus: Zu Beginn der Vorführungen stellt das Projekt KinoEulen besondere Kurzfilme vor.

Filmnächte unter Sternen Düsseldorf

Da weiß man gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll: Auf die Leinwand oder den Rhein? Die Filmnächte am Rheinufer verbinden eben beides. Wer sich dann doch noch auf das Kino im Rheinpark konzentrieren kann, sieht in dieser Saison die altbewährte Mischung aus Neuem und Altem. Allerdings dürfen sich Besucher auch hin und wieder überraschen lassen, zwischen James Bond, Spider-Man, Elvis und Thor mischen sich „Joker Nights“ – dann wird „ein besonders begehrter oder ein brandneuer Film gezeigt“.

Stadtwerke Sommerkino Wesel

Kurz und schmerzlos, dafür vor atemberaubender Kulisse präsentiert sich das Stadtwerke Sommerkino am Auesee. Bei den insgesamt vier Terminen setzt das veranstaltende Comet-Cine-Center dann auch nur auf aktuelle Kino-Highlights: „Top Gun: Maverick“, „Elvis“, „Liebesdings“ und „Phantastische Tierwesen: Dumbledores Geheimnisse“. Begleitet werden die Filmabende von sommerlicher Strand-Atmosphäre und Live-Musik.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Veranstaltungstipps

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben