Festival

Rap, Rock, Pop und Techno beim Bautz Festival in Lüdenscheid

| Lesedauer: 5 Minuten
Normalerweise wird das Lüdenscheider Stadion für Leichtathletik genutzt.

Normalerweise wird das Lüdenscheider Stadion für Leichtathletik genutzt.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Lüdenscheid.  Beim Bautz Festival im Nattenberg-Stadion treffen verschiedenste Musikgenres aufeinander. Zu den größten Namen gehören Madsen und Nico Santos.

Der Bautz ist ein schüchternes Wesen. Dunkelblauer Körper, stechende gelb-schwarze Augen, mürrisch, neugierig und skeptisch. Wer ihn sehen will, muss ihn erstmal aus seiner Komfortzone holen. Das geht, so die Legende, vor allem mit Bass. Wie gut also, dass der in unmittelbarer Nähe seines Habitats in den Wäldern des westlichen Sauerlandes bald wieder laut durch die Boxen wummert.

Spaß beiseite: Der Bautz ist nur eine Fantasiefigur, die dem Musikevent im Lüdenscheider Stadion Nattenberg einen Namen und ein Maskottchen gibt. Nett ist die Geschichte, die die Verantwortlichen des Festivals drumherum erdachten, aber allemal – und die Figur verleiht den Werbeplakaten und Flyern starken Wiedererkennungswert.

Bautz Festival erlebte 2019 eine begeisternde Premiere

Die braucht es im hart umkämpften Markt, zudem kann die zweitägige Veranstaltung im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern nicht auf eine lange Tradition zurückblicken. Am 19. und 20. August werden erst zum zweiten Mal Künstlerinnen und Künstler aus Rock, Pop, Elektro und Rap in Lüdenscheid auftreten.

Die Premiere 2019 hat das Team um Pressesprecher Sven Prillwitz in bester Erinnerung, wenngleich das Festival wegen eines Unwetters am Samstagabend verfrüht abgebrochen werden musste: „Das lief sensationell. Wir hatten hervorragende Stimmung, die Bands haben sich auch sehr positiv zu Organisation, Gelände und Technik geäußert.“ Mit dem Vorverkauf für den zweiten Anlauf sind sie in Lüdenscheid auch überaus zufrieden: „Pro Tag haben wir etwa 7500 Karten verkauft“, weiß Prillwitz, rund 10.000 Menschen passen auf das Gelände.

H-Blockx und Haftbefehl kommen am Freitag

Wer kommt, den erwartet ein Musikprogramm, für das das Adjektiv „bunt“ eigentlich eine Untertreibung ist. Auf nur wenigen Festivals prallen so viele Genres aufeinander. Am Freitag treten beispielsweise Popsänger Nico Santos, die Crossover-Urgesteine H-Blockx und Hip-Hop-Star Haftbefehl auf, dazu kommen interessante, aber noch etwas weniger bekannte Namen wie Pabst (Indie-Rock), Lotte (Singer/Songwriterin) und Antifuchs (Deutsch-Rap).

„2019 ist diese Mischung voll aufgegangen. Wir wollen mit unserem Programm viele Altersklassen und Fangruppen ansprechen. Alle Gäste finden hier ihren Stil, können aber auch in etwas ganz anderes reinschnuppern und das bei kurzen Wegen zwischen den zwei Bühnen“, erklärt Prillwitz.

Dog Eat Dog waren schon mal da

Kein bisschen weniger vielseitig kommt der Samstag daher. Madsen, Emil Bulls, Rogers sowie Swiss & die Andern bedienen (Punk-)Rock-Fans, einen Kontrapunkt setzt Rapper Bausa, der unter anderem seinen Nummer-eins-Hit „Was du Liebe nennst“ vorstellt. Für Elektro, House und Techno sorgen Moonbootica, Anna Reusch und Ante Perry, düsteren Sludge-Metal gibt es von Downfall Of Gaia, sommerlichen Cumbia-Klänge spielt hingegen die Banda Senderos aus Essen. Besonders freut sich Sven Prillwitz außerdem auf die US-Amerikaner Dog Eat Dog, die Rock mit Rap kombinieren und schon 2019 dabei waren: „Die haben damals generationenübergreifend so richtig abgerissen.“

Bei aller Vorfreude weiß aber auch das Bautz-Team um die Probleme, die die Sperrung der A45-Talbrücke Rahmede vor Ort mit sich bringt: „Egal, ob Technik, Künstler oder sonstige Dienstleister: Wir haben alle darauf aufmerksam gemacht, dass es mit der Anreise insbesondere am Freitag wegen des Berufsverkehrs länger dauern könnte. Am Samstag sollte das etwas weniger problematisch werden.“

Shuttle-Service zum Stadion

Wer mit dem Pkw anreist, sollte zudem beachten, dass es in Nähe zum Stadion Nattenberg kaum Parkplätze gibt. Im 20-Minuten-Takt fahren vom Nachmittag bis tief in die Nacht deswegen Bus-Shuttles von drei verschiedenen Parkplätzen im Stadtgebiet (Firma Kostal, Bahnhof und Schützenplatz Hohe Steinert) zum Festivalgelände. Ein Wochenendticket für die Busse kostet fünf Euro. „Das System hat sich 2019 bewährt, wurde sehr gut genutzt und ist auch aus Sicht der Nachhaltigkeit sinnvoll“, sagt Sven Prillwitz.

Er und das Team sind jedenfalls voller Vorfreude – und eins nimmt man ihm nach den lokalen wie regionalen Nachrichten des vergangenen Dreivierteljahres ab: „Es wird allerhöchste Zeit, dass Lüdenscheid endlich mal wieder in einen positiven Fokus der Berichterstattung gerät.“

>>> Die Infos zum Festival

Bautz Festival, 19.+20.8., Stadion Nattenberg, Am Nattenberg 3, Lüdenscheid. Festivalkarten gibt’s für ca. 70 € ohne Camping (104 € mit Camping), Tageskarten für ca. 45 €. Alle Tickets inkl. des Bus-Shuttle-Tickets für 5 € und das komplette Festivalprogramm erhalten Sie auf bautzfestival.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Veranstaltungstipps

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER