Variete

Magische Momente im Düsseldorfer Roncalli’s Apollo

Handstand-Artist Sergey Timofeev nutzt für seine Kunst einen Zauberwürfel.

Handstand-Artist Sergey Timofeev nutzt für seine Kunst einen Zauberwürfel.

Foto: Apollo Varieté Theater / Handout

Roncalli’s Apollo Varieté in Düsseldorf bringt eine neue Show auf die Bühne – bei „It’s Magic“ steht ein Besuch im „Magic Hotel“ an

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Hotels treffen Menschen aus aller Welt aufeinander. Unterschiedlichste Charaktere kommen und gehen – meist anonym und nur mit einer Zimmernummer versehen. Die neue Wintershow von Roncalli’s Apollo Varieté rückt nun die Gäste des „Magic Hotel“ ins Rampenlicht und enthüllt ihre fantastischen Fähigkeiten. Hier gastieren Zauberer, Illusionisten und Akrobaten. Die Hotelgäste präsentieren ab sofort in Düsseldorf ihr Können. Wir verlosen Karten für die Show am 10. November.

Das Duo Sonambul entführt die Zuschauer auf eine Entdeckungsreise durch das Hotel. Hinter dem Künstlernamen verbirgt sich das Berliner Künstlerpaar Vivian Sommer und Roman von Thurau. Doch die beiden moderieren nicht nur, sondern verblüffen auch mit ihren Gedankenexperimenten. Mit subtilem Humor, Charme und blitzschneller Zeichenkunst bringt das Duo dem Publikum die Welt des Paranormalen näher.

„It’s Magic“ : Zauberwürfel, Illusionen und Strapaten

Auf Muskelschmalz statt Gehirnjogging setzen Diego und Elena. Die beiden Akrobaten schwingen sich an den Strapaten in luftige Höhen empor. Die unter der Decke befestigten Bänder erlauben ihnen eine große akrobatische Freiheit. Gepaart wird die emotionale Choreographie mit dem magischen Hauch der Quick-Changes – der Kunst, sich blitzschnell umzuziehen.

Actionreich geht es auch bei Daniel Craven zu. Mit seinen Illusionen hat er bereits die Zuschauer im (wie passend) Sunset Station Hotel-Casino in Las Vegas in seinen Bann gezogen. Nun möchte Craven auch in Roncalli’s Apollo Varieté durchstarten. Zauberei hat nicht nur der Illusionist zu bieten, auch bei Handstand-Artist Sergey Timofeev geht es magisch zu. Seine Kunststücke führt er auf und mit einem besonderen Zauberwürfel vor. Das bunte Teil scheint er an den Rezeptionisten einfach vorbei geschmuggelt zu haben ...

Mit Schirm, Charme und Humor

Requisiten sind auch das Markenzeichen von Ernesto Planas. Der Magier geht nicht ohne seine bunten Regenschirme auf die Bühne. Und weil ein Schirm nicht genug ist (wer weiß, vielleicht ist die Decke seines Hotelzimmers undicht), vermehren sie sich wie von Zauberhand.

Bei Oleg Basanov kommt das Publikum ins Staunen. Er verwandelt sein Hotelzimmer mit Hilfe von Lichteffekten in eine Traumwelt. Die Bilder und Kunstwerke verschwinden jedoch so schnell wieder, wie sie gekommen sind. Augenblinzler sollte das Publikum also gut timen.

Für eine Prise Humor auf dem Hotelflur sorgt Comedian Gaëtan Bloom. Er hat ein enzyklopädisches Wissen über die Welt der Magie und des Spektakels im Allgemeinen – und scheut sich nicht davor, es dem Publikum mit einem Augenzwinkern um die Ohren zu hauen. Zudem gilt er als unermüdlicher Schöpfer von Spezialeffekten. Den Besuch im „Magic Hotel“ werden Sie nicht mehr vergessen.

Vorstellungszeiten bis 12.1.2020: Di (26.11.-17.12.) 19.30 Uhr, Mi+Do 19.30 Uhr, Fr 20 Uhr (29.11.-27.12. 17+21 Uhr), Sa 16+20 Uhr, So 14+18 Uhr. Roncalli’s Apollo Varieté, Apollo-Platz 1, Düsseldorf. Karten ab ca. 33 €. Mehr Infos: www.apollo-variete.com.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben