MUSIKFESTIVAL

Viel Programm bei den „Klezmerwelten 2017“ in Gelsenkirchen

Von New York direkt nach Gelsenkirchen: Kein Problem für die Herren von „Abraham Inc.“. Am 11. November sind sie Gast der „Klezmerwelten“.

Foto: Jaqui Causey

Von New York direkt nach Gelsenkirchen: Kein Problem für die Herren von „Abraham Inc.“. Am 11. November sind sie Gast der „Klezmerwelten“. Foto: Jaqui Causey

Gelsenkirchen.   Einst ein kleines Festival, längst ein großer Konzertmarathon: Die „Klezmer-Welten“ in Gelsenkirchen starten auch 2017 wieder in Gelsenkirchen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Was 2003 als kleines Festival begann, hat sich zum Konzertmarathon für eine immer größere Fangemeinde gemausert. Am 21. Oktober beginnen in Gelsenkirchen die „Klezmerwelten“ 2017. Acht Konzerte und drei „Mitmach-Aktionen“ laden im Zeichen der ursprünglich aus dem Judentum erwachsenen Volksmusik fünf Wochen dazu ein, die Klezmer-Kultur hautnah zu erleben.

Schon beim Auftaktkonzert am Samstag, 21. Oktober, ab 20 Uhr in der Glashalle von Schloss Horst, treffen an der Turfstraße 21 zwei Weltklassemusiker aufeinander: Cesar Lerner (Piano, Akkordeon) und Marcelo Moguilevsky (Klarinette, Mundharmonika und Blockflöte) präsentieren „Klezmer aus Buenos Aires“.

Workshop und Tanzabend für alle

Die Argentinier werden auch beim „Klezmer-Workshop“ mitwirken, der vom 22. bis zum 29. Oktober (Herbstferien) in der Neuen Synagoge stattfindet und hochkarätige Musiker aus den USA, Israel und Deutschland auf Nachwuchsmusiker aus der Region treffen lässt.

Bereits am Mittwoch, 25. Oktober, lädt man um 19.30 Uhr auf Schloss Horst zum „Klezmer-Tanz-Abend“ unter fachkundiger Anleitung . Die kalifornische Formation „Veretzki Pass“ lädt für Samstag, 4. November, ab 20 Uhr an gleicher Stelle zu einem Ausflug in die polnische Klezmermusik ein, am Samstag, 18. November, sind dort „Yerushe“ mit neuen Klängen aus New York und Paris zu Gast.

In der Bleckkirche trifft Klezmer auf Flamenco

„Klezmer meets Flamenco“ heißt das Motto am Donnerstag, 23. November, in der Bleckkirche, wenn Lokal-Matador Norbert Labatzki (Klarinette) mit Rafael Cortes (Gitarre) und Nico-Jan Beckers (Akkordeon) Gipsy-Jazz-Elemente mit Klezmer-Versatzstücken mischt. Die „Hamburg Klezmer Band“ besucht am Sonntag, 26. November, ab 18 Uhr die Neue Synagoge.

Das absolute Highlight dieser „Klezmer-Welten 2017“ wird am Samstag, 11. November, das Hans-Sachs-Haus in einen Konzertsaal verwandeln: Die Combo „Abraham Inc.“, in der sich Ausnahmemusiker wie Fred Wesley und David Krakauer mit dem kanadischen Sample-Spezialisten Josh „Socalled“ Dolgin zusammengeschlossen haben, präsentiert eine wilde Mischung aus Klezmerklängen, Funk und Rap. In welcher Liga sie spielen, zeigt ihr Tourplan: Das letzte Konzert war in New York.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik