Facebook

Facebook: Dank „Vanish Mode“ löschen sich Nachrichten selbst

| Lesedauer: 3 Minuten
Facebook will Umgang mit umstrittenen Beiträgen von Politikern nun doch prüfen

Facebook will Umgang mit umstrittenen Beiträgen von Politikern nun doch prüfen

Nach anhaltender Kritik am Umgang von Facebook mit kontroversen Beiträgen von US-Präsident Donald Trump hat Konzernchef Mark Zuckerberg eine Überprüfung der Richtlinien in dem Online-Netzwerk angekündigt.

Beschreibung anzeigen

Menlo Park.  Ab dieser Woche startet Facebook die „Vanish“-Funktion. Sie soll mehr Spaß in die Chats bringen – und bedient sich bei der Konkurrenz.

Facebook hat am Donnerstag eine neue Funktion für seinen Messenger und Instagram angekündigt: Der „Vanish Mode“ soll noch diese Woche in den ersten Ländern an den Start gehen. Mit der neuen Funktion können Nutzer einstellen, dass sich Chatnachrichten automatisch löschen , sobald sie der Empfänger gelesen hat.

Der „Vanish Mode“ soll nicht nur bei Textnachrichten funktionieren: Auch sich selbst löschende GIFs, Emojis, Bilder, Sprachnachrichten und Sticker soll der neue Modus unterstützen. Außerdem zeigt der „Vanish Mode“ an, wenn der Empfänger einer Nachricht die Unterhaltung per Screenshot aufnimmt .

Der „Vanish Mode“ wird nicht zum neuen Standard

Im Gegensatz zu Facebooks Konkurrenten Snapchat, an dessen Funktionen der „Vanish Mode“ angelehnt ist, werde der neue Modus nicht zur Standard-Einstellung in Chats über Instagram oder den Messenger werden. Stattdessen können Nutzer aussuchen, ob sich der Chatverlauf automatisch löschen soll.

Aus Sicherheitsgründen soll die Funktion nur bei schon miteinander verbundenden Nutzern verfügbar sein. Außerdem können Nutzer ihr Gegenüber jederzeit blockieren oder melden , um Missbrauch zu verhindern. In diesem Fall speichert Facebook die Konversation für eine Stunde, um die Nachrichten überprüfen zu können.

Das neue Feature: Abgekupfert bei Snapchat

Auch wenn der „Vanish Mode“ eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nutzt, soll er nicht auf Nutzer ausgerichtet sein, die ganze Konversationen schützen wollen (dafür bietet Facebook schon das „Secret Conversations“-Feature). Stattdessen stellt die neue Chatfunktion einen Angriff auf den Konkurrenten Snapchat dar, der das Feature erfunden hat.

Somit sind verschwindende Nachrichten das zweite Feature nach den beliebten Stories, das sich der das Unternehmen von der Konkurrenz abschaut . Die Facebook-Stories nutzen aktuell etwa 500 Millionen Menschen – und damit die doppelte Anzahl aller Snapchat-Nutzer.

Der „Vanish Mode“ ist Teil einer neuen Facebook-Offensive

Praktisch für Facebook: Das neue Update bringt Nutzern nicht nur den „Vanish Mode“, sondern auch eine Funktion, mit der User über die verschiedenen Messaging-Apps des Unternehmens hinweg kommunizieren können. So sollen sie mehr Zeit mit zu Facebook gehörenden sozialen Netzwerken verbringen.

Das neue Update reiht sich in eine Offensive Facebooks ein – durch neue Funktionen sollen Nutzer keinen Grund mehr haben, zur Konkurrenz von Snapchat oder TikTok zu wechseln. Von letzterem hatte Facebook schon eine Funktion für Instagram kopiert, mit der User 15- bis 60-sekündige Videos, sogenannte „Reels“ erstellen und teilen können.

Der „Vanish Mode“ ist seit Donnerstag in den Vereinigten Staaten, Kanada, Mexiko, Peru und Bangladesch für den Messenger verfügbar. Für Instagram startet die neue Funktion in Kanada, Argentinien, Chile, Peru und einigen weiteren Staaten. Wann der „Vanish Mode“ auch für deutsche Nutzer verfügbar sein wird, hat Facebook noch nicht angekündigt .

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Digital

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben