Einkommensteuer

Steuererklärung – Diese Frist läuft am 31. Dezember ab

Panorama Video

Beschreibung anzeigen

Berlin  Rückerstattungen vom Finanzamt sind an Fristen gebunden. Für Nachzügler könnte es mit der Steuererklärung zum Jahresende knapp werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Geld zurück vom Finanzamt – darum kämpfen alljährlich Millionen von Arbeitnehmern mit ihrer Einkommensteuererklärung. Arbeitszimmer, Werbungskosten, Pendelfahrten – all das kann bares Geld Wert sein. Besondere Regeln gelten für Familien.

Voraussetzung: Man reicht seine Steuererklärung beim Finanzamt ein. Dafür gelten Fristen. Für Nachzügler in Sachen Steuern läuft zum Jahresende eine wichtige Frist ab.

Denn: Der 31. Dezember ist ein wichtiger Stichtag. Wer seine Steuererklärung für das Jahr 2014 noch abgeben will, sollte die Formulare bis dahin zum Finanzamt gebracht haben, erklärt der Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine (BVL) am Freitag in Berlin.

Steuererklärung: Dies sind die Regeln

Der Hintergrund: Haben Beschäftigte neben dem Arbeitslohn keine weiteren steuerpflichtigen Einnahmen, sind sie nicht verpflichtet, eine Einkommensteuererklärung abzugeben. Können sie aber mit Steuererstattungen rechnen, dürfen sie ihre Steuererklärung bis zu vier Jahre rückwirkend abgeben. Lesen Sie hier, worauf man achten muss.

Eine zweijährige Verjährung gilt hingegen für den Zulagenantrag für Riester-Sparer. Bis Jahresende können rückwirkende Anträge bis zum Jahr 2016 gestellt werden. Danach entfällt der Anspruch auf die Zulagen. Riester-Sparer sollten daher prüfen, ob sie einen solchen Antrag bereits gestellt haben.

Wichtig ist auch, Veränderungen der persönlichen Verhältnisse dem Anbieter beziehungsweise auf dem Zulagenantrag anzugeben. (dpa/W.B.)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben