Fußball

Dortmund gegen Bayern – Topspiel endete unentschieden

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp gratuliert dem Torschützen Kevin Großkreutz.

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp gratuliert dem Torschützen Kevin Großkreutz.

Foto: AFP

Dortmund.   Die Topbegegnung zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München endete 1:1 (1:1). Ein Spielbericht von Zeus-Reporter Marco Gluch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Topspiel der Ersten Bundesliga zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund endete am Samstag mit einem 1:1. Dabei gingen die Gastgeber aus Dortmund schon in der 11. Minute durch Kevin Großkreutz in Führung, ehe Mario Gomez in der 23. Minute des Spiels zum Ausgleich traf. Es war eine ausgeglichene Partie.

Die Bayern spielten von Anfang an aggressiv, denn schon in der 10. Minute gab es die erste gelbe Karte für Anatolij Tymoschtschuk. In der ersten Hälfte gab es noch eine gelbe Karte für Luiz Gustavo (Bayer München) in der 39. Minute und eine gelbe Karte für den Münchener Boateng in der Nachspielzeit der ersten Hälfte.

Einen Wechsel gab es schon früh bei den Dortmundern, denn Gündogan musste wegen Laufproblemen, nach einem Schubser von Contento, ausgewechselt werden. Leitner kam für ihn ins Spiel.

In der zweiten Hälfte gab es weniger Chancen auf beiden Seiten

In der zweiten Hälfte gab es weniger Chancen und das Spiel beider Mannschaften wurde ruhiger. Doch in der 60. Minute gab es einen Aufreger, denn Boateng hielt die Hände hoch, um einen Schuss zu blockieren. Deshalb zeigte Schiedsrichter Peter Gagelmann auf den Elfmeterpunkt und es gab einen Elfmeter für die Dortmunder. Doch Schütze Lewandowski scheitert an Bayern-Torhüter Neuer.

In der 64. Minute bekam der Dortmunder Blaszczykowski eine gelbe Karte, nach einem Laufduell gegen Rafinha. Eine Minute später gab es Streitigkeiten und Wortgefechte beider Mannschaften, wobei Rafinha mit einer gelb-roten Karte vom Platz flog. Nach der 70. Minute wurde Dortmund offensiver und Bayern München defensiver, da Dortmunds Trainer Jürgen Klopp in der 71. Minute den Verteidiger Sebastian Kehl gegen den Stürmer Reus wechselte.

Es gab im Rest des Spiels sowohl Chancen für Dortmund, als auch für München. Somit gab es statt eines erwarteten Spitzenspiels nur ein durchschnittliches Spiel mit ein paar Höhepunkten .

Marco Gluch, 8c, Gymnasium Essen-Nord-Ost

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben