Kommentar

Absurde, aber effektive Diebstahlsicherung der Polizei

Vier Tage Ausnahmezustand in Herdecke. Die Maitage locken nicht nur viele Besucher in die kleine Stadt an der Ruhr sondern auch Kennzeichen-Diebe, die gerne mal Polizei-Kennzeichen klauen. Seit der Häufung dieser Vorfälle schützt sich die Polizei, in dem sie die Kennzeichen für den Zeitraum abmontiert.

Foto: Alex Talash

Vier Tage Ausnahmezustand in Herdecke. Die Maitage locken nicht nur viele Besucher in die kleine Stadt an der Ruhr sondern auch Kennzeichen-Diebe, die gerne mal Polizei-Kennzeichen klauen. Seit der Häufung dieser Vorfälle schützt sich die Polizei, in dem sie die Kennzeichen für den Zeitraum abmontiert. Foto: Alex Talash

Ist dieSituation am Bleichstein nur den Jugendlichen zu zuschreiben oder reagieren vielleicht alle Beteiligten unbeholfen? Ein Kommentar...

Bleichstein. Während der Maiwoche mutiert dieser Ort fast zu einem Schimpfwort. Doch ich finde, mal sollte das dortige Treiben differenziert betrachten. Ja, es gibt viele Jugendliche, die dort hingehen und sich betrinken. Das gibt es aber in anderen Städten auch. Solange es im Rahmen bleibt, ist dagegen auch nichts einzuwenden und das ist bei den meisten Jugendlichen in Herdecke der Fall.


Doch es gibt zwei Dinge, die absolut nicht in Ordnung sind. Erstens: Es darf durch den Alkoholkonsum nicht zu Attacken auf andere Menschen kommen. Mit Flaschen und Steinen auf DRK-Helfer zu werfen, wie diesmal geschehen, ist kein Spaß und sollte bestraft werden. Ein härteres Eingreifen der Sicherheitskräfte wäre da wünschenswert. Der zweite Punkt ist das Alter der betrunkenen Jugendlichen. Mit zwölf oder 13 Jahren ist Alkohol schlicht und einfach nicht erlaubt, Bier ab 16 Jahren, jeglicher andere Alkohol erst ab 18 Jahren. Deshalb sind in diesem Fall nicht nur die Jugendlichen an den Pranger zu stellen, sondern gemeinschaftlich auch Eltern, die ihren Kinder in dem Alter erlauben, dorthin zu gehen. Verkäufer, die den Alkohol an die Kinder abgeben. Jugendliche, die ihre jungen Bekannten dazu anstiften, sich abzufüllen. Aber in allererster Linie Polizei und die Sicherheitskräfte. Die sind schließlich für die Einhaltung der Gesetze zuständig. Da scheint es aber selbst schon zu hapern. Anders ist zumindest nicht zu erklären, dass die Beamten vor dem Einsatz am Bleichstein ihre Nummerschilder abschrauben, weil sie befürchten, sie könnten ihnen geklaut werden. Eine solche Unbeholfenheit ist nicht das richtige Signal.

Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben