Schule Bildungspolitik

Kein Weg zu mehr Bildungsgerechtigkeit

Foto: nn

Mit dem Schulversuch Talentschulen sollen Schüler an Schulen in schwierigen sozialen Lagen bessere Leistungen erbringen. So die Theorie.

Es gibt kaum einen Themenbereich in der Politik, an dem sich Politiker so nachhaltig die Finger verbrennen können wie beim Thema Schule. Man denke nur an die Stichworte G8 und G9 und an die alte Landesregierung. Eine öffentliche Debatte findet bei jeder Reform beinahe zwangsläufig statt, weil sich in den Jahren der Eindruck durchgesetzt hat, dass auf dem Rücken der Kinder viel zu viel experimentiert wird. So ist es nur folgerichtig, dass auch das Thema Talentschule, das jetzt unter Armin Laschet angeschoben wird, nicht geräuschfrei über die Bühne geht. Dazu nur soviel: Es ist gut, dass mehr Geld in die Hand genommen und etwas getan wird. Weniger gut ist, dass die Kritik, die eine sich zwangsläufig verstärkende Bildungsungerechtigkeit moniert, so plausibel klingt.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben