Editorial

Menschen, die Mut machen – wir wollen sie Ihnen zeigen!

WESTFALENPOST-Chefredakteur Jost Lübben

WESTFALENPOST-Chefredakteur Jost Lübben

Foto: Michael Kleinrensing / WP Michael Kleinrensing

Die WESTFALENPOST macht den November zum Monat der Mutmacher. In der gleichnamigen Serie wollen wir Ihnen, liebe Leser, stille Helden vorstellen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Stimmt schon, dass es nicht überall zum Besten steht. An den Schulen fehlen Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter. Wer möchte das heute noch machen, sich dem täglichen Kampf auf dem Schulhof stellen, weil er an die jungen Menschen glaubt? Wer möchte Altenpfleger werden oder als Arzt auf dem Land arbeiten? Wer steckt schwerste Schicksalsschläge weg oder gibt seinem Leben eine neue Wendung, nachdem lange vieles falsch gelaufen war? Wer lässt sich nicht entmutigen?

Es sind viele. Es sind Menschen, die niemals aufgeben. Sie bleiben oft bescheiden im Hintergrund. Die WESTFALENPOST hat diese stillen Helden in unserer Region gefunden. Insgesamt 55 von Ihnen stellen wir Ihnen im Monat November vor.

Es gibt ihn nämlich, den Rocker, der im Knast zur Besinnung kam und sich aus Liebe zu seinem Sohn änderte. Wir haben mit dem früheren Hauptschüler gesprochen, der aus Leidenschaft für die Medizin alle Hürden überwand und nun als Arzt arbeitet. Die WP-Redaktion porträtiert die junge Frau, die ein Bein an den Krebs verlor, aber nie ihren Lebensmut.

Und den 57-jährigem Volker Theimann, der fast jeden Beruf zu kennen schien und nun eine Ausbildung zum Altenpfleger absolviert. Er ist angekommen. Hören Sie dazu auch unseren Podcast „nah & direkt“

Dort spricht der Hagener darüber, warum er anderen Mut machen möchte.

Alles zur Serie „Mutmacher“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben