Kommentar

Nichts zu verschenken: Bahn und Co sind mehr wert als 9 Euro

| Lesedauer: 2 Minuten
Peter Toussaint findet, das 9-Euro-Ticket sollte teurer werden.

Peter Toussaint findet, das 9-Euro-Ticket sollte teurer werden.

Foto: Lars Heidrich / FUNKE Foto Services

Das 9-Euro-Ticket ist ein Erfolg, findet unser Autor und freut sich auch selbst darüber. Aber: Damit es weitergehen kann, muss es teurer sein.

Ich bin ein großer Fan des Öffentlichen Personennahverkehrs. Das erklärt sich leicht. Mein Wohnort und mein Arbeitsplatz sind mit einer U-Bahn-Linie verbunden. Sie fährt vier- bis sechsmal in der Stunde, es gibt immer reichlich Sitzplätze, und umsteigen muss ich auch nicht. Davon können viele in der Stadt nur träumen. Und auf dem Land klingt’s wie eine Utopie. Mein Monatsticket kostet im Abo eigentlich 59,64 Euro. In diesem Sommer habe ich für drei Monate zusammen sogar nur 27 Euro bezahlt. Die Ruhrbahn hat mir 151,92 Euro zurücküberwiesen. Dankeschön!

Ich hätte die Subvention gar nicht gebraucht, denn die NRZ bezahlt mich gut. Im nächsten Jahr, wenn ich Rentner bin, sieht die Sache dann schon wieder anders aus. So ist das mit den Gießkannen-Subventionen: Es regnet auf die, die es brauchen, genauso wie auf die, die es nicht brauchen. Ob sich die Aldi-Erben eigentlich über die 300 Euro Energiepauschale von Finanzminister Lindner auch freuen … ?

9-Euro-Ticket ist ein Erfolg

Dieser Sommer hat gezeigt: Das 9-Euro-Ticket ist ein Erfolg – besonders auch deshalb, weil man vorher nicht an den komplizierten Ticketrechnern ausknobeln muss, was die Fahrt von A nach B denn nun kostet. Fest steht auch: Es hat nicht nur Leute zum Umsteigen vom Auto auf Bus und Bahn bewegt, sondern viele neue Kunden in die Züge gelockt. Das waren dann oft Fahrten, die sonst gar nicht stattgefunden hätten, weil die Leute zu Hause geblieben wären. Aber wer das Ticket einmal hat, der macht sich halt mal auf den Weg nach Aachen, nach Nürnberg oder auch nach Sylt. Kostet ja nichts.

Kostet aber doch. Denn das Gedrängel am Wochenende hat gezeigt: Die Bahn ist auf einen solchen Ansturm gar nicht vorbereitet. Wenn der Erfolg anhält, muss massiv in Strecken und in Waggons investiert werden. Oder die Dächer müssen wie in Indien für Passagiere freigegeben werden ...

Der Vorschlag der Grünen, den Ticketpreis für den Regionalverkehr auf 29 und fürs Deutschland-Ticket auf 49 Euro anzuheben, klingt vernünftig. Man muss Tickets nicht verschenken. Als Fahrgast bekommt man ja auch viel dafür.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meinung

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER