Geschwindigkeitsbegrenzungen

Warum ein Tempolimit sinnvoll ist

Im Affenzahn und mit Lichthupe hat der Bundesverkehrsminister die Diskussion um ein generelles Tempolimit auf den Autobahnen und eine verschärfte Geschwindigkeitsbeschränkung auf Landstraßen auf den Seitenstreifen abgedrängelt. Gestoppt allerdings ist die Debatte darüber noch nicht. n.grunsky

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Affenzahn und mit Lichthupe hat der Bundesverkehrsminister die Diskussion um ein generelles Tempolimit auf den Autobahnen und eine verschärfte Geschwindigkeitsbeschränkung auf Landstraßen auf den Seitenstreifen abgedrängelt. Gestoppt allerdings ist die Debatte darüber noch nicht.

Es gibt viele gute Argumente für mehr Geschwindigkeitsbegrenzungen – auch für ein generelles Limit auf Autobahnen. Mag sein, dass sich dadurch nur ein kleiner Anteil der gesamten im Straßenverkehr ausgestoßenen Schadstoffmenge einsparen lässt. Aber das ist besser als nichts, oder? Zumal es dann weniger attraktiv wäre, sich PS-starke Spritfresser zuzulegen. Mag sein, dass es auf den Autobahnen weitaus weniger Verkehrstote gibt als innerorts und auf den Landstraßen, wo Tempo 50 und 100 gilt. Aber auf Autobahnen mit Limit ist die Zahl der Todesopfer deutlich niedriger als auf den Strecken, die zum Schnellfahren freigegeben sind. Welches Argument könnte da stärker wiegen?

Am Ende wird die Debatte über das Tempolimit pragmatisch gelöst – von den Autos, die über kurz oder lang autonom unterwegs sind und mit ihren Artgenossen über WLAN kommunizieren. Dann übernimmt Rationalität das Steuer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben