Waffengewalt

45-Jähriger erschießt in Fabrik nahe Chicago fünf Menschen

In Aurora im Bundesstaat Illinois hat ein Mann an seiner ehemaligen Arbeitsstätte um sich geschossen. Er tötete fünf Menschen und wurde von der Polizei erschossen.

In Aurora im Bundesstaat Illinois hat ein Mann an seiner ehemaligen Arbeitsstätte um sich geschossen. Er tötete fünf Menschen und wurde von der Polizei erschossen.

Foto: Patrick Kunzer / dpa

Chicago  In einer Fabrik nahe Chicago hat ein Mann fünf Menschen erschossen und fünf Polizisten verletzt. Auch der Schütze selbst starb.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In einer Fabrik im US-Bundesstaat Illinois hat ein 45-Jähriger fünf Menschen erschossen. Der Mann, nach Angaben der Polizei ein ehemaliger Angestellter der Fabrik, hatte am Freitagnachmittag (Ortszeit) in dem Werk in der Stadt Aurora in der Nähe von Chicago das Feuer eröffnet.

Er schoss auch auf die Polizisten, die am Tatort ankamen, und verwundete fünf von ihnen, wie Polizeichefin Kristen Ziman später erklärte. Die Polizisten erwiderten das Feuer und töteten den Schützen schließlich.

Schütze soll vor zwei Wochen Kündigung bekommen haben

Medienberichten zufolge hatte der Mann 15 Jahre lang in dem Werk für Wasserventile gearbeitet und war erst vor zwei Wochen gekündigt worden.

US-Präsident Donald Trump sprach den Familien der Opfer sein Beileid aus. „Amerika steht hinter Ihnen“, twitterte Trump am Freitagabend (Ortszeit). Den Polizeibehörden in Aurora zollte er Lob für „großartige Arbeit“.

Der Vorfall weckte Erinnerungen an das Attentat in einem weiteren Ort namens Aurora im Bundesstaat Colorado. Dort hatte ein Schütze 2012 bei einer Kino-Premiere im Saal das Feuer eröffnet, zwölf Menschen getötet und etwa 70 weitere verletzt. (moi/dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben