Unglück

Betrunkener (21) schläft im Gleisbett – Zug überrollt ihn

Ein Zug fährt im Bahnhof Hamburg-Dammtor ein. (Symbolbild)

Ein Zug fährt im Bahnhof Hamburg-Dammtor ein. (Symbolbild)

Foto: Sebastian Becht

Hamburg.  Am Bahnhof Hamburg-Dammtor ist ein betrunkener Mann von einem Regionalexpress überrollt worden. Der 21-Jährige hatte Glück im Unglück.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Regionalexpress hat am Bahnhof Hamburg-Dammtor einen 21-Jährigen überrollt. Der Mann hatte offenbar am frühen Samstagmorgen schlafend im Gleisbett des Bahnhofs gelegen, teilte die Bundespolizei mit.

Der Führer eines aus Kiel kommenden Regionalzuges bemerkte den augenscheinlich schlafenden Mann beim Einfahren und leitete eine Schnellbremsung ein. Trotzdem konnte er nicht mehr verhindern, dass der Zug den 21-Jährigen überrollte.

Der Mann wurde dabei am Oberarm verletzt, konnte sich aber selbst aus dem Gleisbereich retten. Anschließend setzte er sich in den nun stehenden Regionalzug, wo er kurze Zeit später von den schon alarmierten Bundespolizisten angetroffen wurde. Diese stellten bei dem Verletzten einen starken Atemalkoholgeruch fest.

Zug überrollt 21-Jährigen in Hamburg – Operation am Arm notwendig

Nach einer ersten Untersuchung vor Ort durch einen Notarzt wurde der 21-Jährige in ein Krankenhaus gebracht, wo er am Oberarm operiert wurde.

In diesem Jahr ist es bereits zu mehreren, teils dramatischen Unfällen mit Zügen gekommen. Im September war eine Mutter im Beisein ihrer dreijährigen Tochter an einem Bahnübergang ums Leben gekommen. Im Oktober verprügelten 16 Männer einen 17-jährigen Jungen, ehe sie ihn auf die Gleise stießen. (jb/dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben