Corona-Impfung

Nebenwirkungen von Biontech, Moderna und Co. im Überblick

| Lesedauer: 9 Minuten
„Covid-Arm” nach Moderna oder Biontech

„Covid-Arm” nach Moderna oder Biontech

Wer mit Moderna oder Biontech geimpft wurde, hat möglicherweise mit einem “Covid-Arm” zu kämpfen. Schmerzen am Arm treten besonders nach Impfungen mit mRNA-Stoffen auf. Was es damit auf sich hat, erklärt das Video.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Biontech, Moderna, Astrazeneca und Johnson & Johnson: Was ist über mögliche Nebenwirkungen der Corona-Impfstoffe bekannt? Alle Infos.

  • Wie alle Medikamente können auch die Corona-Impfstoffe unerwünschte Nebenwirkungen auslösen
  • Eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit ist das in den meisten Fällen aber nicht
  • Das sind mögliche Nebenwirkungen der Impfungen mit Biontech/Pfizer, Moderna, Astrazeneca und Johnson & Johnson

Seit Dezember werden in Deutschland Menschen gegen Covid-19 geimpft. Zunächst wurde der Impfstoff von Biontech/Pfizer verabreicht, dann auch das Vakzin mRNA-1273 von Moderna und schließlich auch der Corona-Impfstoff von Astrazeneca. Zugelassen ist mittlerweile auch das Vakzin von Johnson & Johnson.

Vor allem in Bezug auf den Impfstoff von Astrazeneca gibt es immer wieder Meldungen über Nebenwirkungen. Das führt dazu, dass viele Menschen zwiegespalten sind. Einerseits wollen sie sich gegen eine Infektion mit dem Coronavirus schützen – andererseits fürchten sie Nebenwirkungen durch die Corona-Impfung.

Lesen Sie hier: Alle wichtigen Fragen und Antworten zu den Corona-Impfstoffen und der Impfung.

Corona-Impfung: Drohen Nebenwirkungen?

Nach Impfungen kann es grundsätzlich immer zu Reaktionen und Nebenwirkungen kommen – auch bei ganz herkömmlichen Vakzinen wie Tetanus- oder Mumps-Masern-Röteln-Impfungen. Jeder, der sich schon einmal hat impfen lassen, kennt es: Um die Einstichstelle herum kann es zu Rötungen, Schwellungen oder Schmerzen kommen. Auch ein leichtes Krankheitsgefühl mit Kopfschmerzen oder grippeähnlichen Symptomen ist möglich.

Ursache für Blutgerinnsel nach Covid-Impfung entdeckt
Ursache für Blutgerinnsel nach Covid-Impfung entdeckt

Diese Art Nebenwirkung werden auch als unerwünschte Reaktion bezeichnet. Das sind laut Robert Koch-Institut normale Folgen einer Impfung. Das Immunsystem zeige durch die Impfreaktion, dass es sich wie beabsichtigt mit dem Impfstoff auseinandersetzt. Derartige Nebenwirkungen würden in wenigen Tagen abklingen.

Mehr zu den Corona-Impfungen:

Nebenwirkungen, die über eine normale Impfreaktion hinausgehen, werden als schwerwiegende Reaktion bezeichnet. Diese sind laut Robert Koch-Institut jedoch äußerst selten. Doch was muss man nach einer Corona-Impfung erwarten?

Grundsätzlich treten die Nebenwirkungen in Verbindung mit Covid-19-Vakzinen deutlich häufiger bei Frauen als bei Männern auf. Je nach Impfstoff sind laut Paul-Ehrlich-Institut zwischen 72,5 Prozent (Biontecht) und 81,8 Prozent (Moderna) der betroffenen Frauen.

Auch interessant: Schwarzmarkt boomt – 130 Euro für einen gefälschten Impfpass

Biontech/Pfizer-Impfstoff: Was ist über Nebenwirkungen bekannt?

Die Unternehmen Biontech und Pfizer waren die ersten, die eine Impfstoffzulassung in der EU erhalten haben. Das Vakzin des Mainzer Unternehmens und des US-Konzerns gilt mit einer Wirksamkeit von 95 Prozent als einer der größten Hoffnungsträger im Kampf gegen die Pandemie. Der Stoff mit der Bezeichnung BNT162b2 wirkt nach Angaben der Firmen bei allen Altersgruppen ähnlich gut. Zudem verursache er praktisch keine ernsten Nebenwirkungen.

Biontech und Moderna: Seltene Fälle von Herzmuskelentzündungen nach Impfung