Coronavirus

Neues Anti-Corona-Nasenspray erhältlich: So wirkt es

| Lesedauer: 3 Minuten
Das ist Superimmunität

Das ist Superimmunität

Die sogenannte Superimmunität ist laut Studien aktuell der beste Schutz gegen das Coronavirus. Damit sind Menschen gemeint, die sowohl geimpft als auch genesen sind.

Beschreibung anzeigen

Berlin  Seit dem Oktober ist ein neues Anti-Corona-Nasenspray in deutschen Apotheken erhältlich. Lesen Sie hier, was es damit auf sich hat.

Die Corona-Impfung schützt vor einem schweren Verlauf, kann eine Infektion mit dem Coronavirus allerdings nicht verhindern. Doch dies soll offenbar ein neues Nasenspray können – das Anti-Corona-Nasenspray „vir X“. Entwickelt wurde das Spray in Israel und Kanada und soll laut Angaben des Herstellers Viren deaktivieren.

Das innovative Nasenspray verringert, laut mehrerer Studien, die Gefahr einer Ansteckung durch für mehrere Stunden und kann sogar die Viruslast bei bereits vorhandenen Infektionen reduzieren. In Israel ist das Spray bereits seit Juli 2021 erhältlich. Seit Mitte Oktober ist das neue Spray auch in Deutschland auf dem Markt.

Corona: So wirkt das Anti-Corona-Nasenspray „virX enovid“

Es ist nicht das erste Präparat, das direkt an der Nase ansetzt. Denn Coronaviren gelangen in der Regel über die Schleimhäute in den Körper und können sich von hier aus verbreiten. Es gilt also, diese Eintrittstore zu schließen. Aus diesem Grund forschen Wissenschaftler schon seit Pandemiebeginn an Nasensprays, die dem Erreger den Eintritt erschweren oder diesen sogar verhindern.

Das Spray beruht auf drei Wirkmechanismen: Bestandteilen von Zitronensäure, Gel-Bildner und Stickstoffmonoxid-Bildner, die dafür sorgen, dass das Virus schnell abgefangen wird. Die Zitronensäure tötet dabei die Viren direkt in der Nase, sodass der Gel-Binder, Hydroxypropylmethylcellulose (HPMC), die abgestorbenen Viren umschließt und im Kontakt mit den Nasenschleimhäuten zu Stickstoffmonoxids (NO) umwandelt, welches wiederum den Zelleneintritt verhindert und die oberen Atemwege schützt. Der Stickstoffmonoxid-Bildner inaktiviert mit seiner chemischen Barriere das Spike-Protein des Coronavirus.

Die Wirkweise von des Nasensprays orientiert sich an der natürliche Körperabwehr. Das menschliche Immunsystem reagiert auf Viren, Bakterien oder Pilze immer mit der Bildung von Stickstoffmonoxid-Molekülen, um Infektionen abzuwehren. Laut dem Hersteller wirkt das Nasenspray auch gegen Grippeviren, das Rhinovirus oder Respiratorische-Synzytial-Virus (RSV).

Wirksamkeit von „virX enovid“ ist wissenschaftlich belegt

Laut den Presseinformationen des Herstellers schützen zwei Sprühstöße pro Nasenloch nachweislich etwa zwei Stunden lang vor einer Corona-Ansteckung und halbieren bei regelmäßiger Anwendung bei erkrankten Menschen die Dauer bis zu einem negativen Testergebnis von acht auf vier Tage.

In der Behandlungsgruppe der Studie, die im renommierten wissenschaftlichen Fachblatt „The Lancet Regional Health Southeast Asia“ erschienen ist, reduzierte sich die gemessene Viruslast innerhalb von 24 Stunden nach der Behandlung um mehr als 94 Prozent und innerhalb von 48 Stunden um mehr als 99 Prozent.

An der Zulassungsstudie aus Indien haben 306 Probanden zwischen 18 und 70 Jahren teilgenommen, die einen milden Covid-19-Krankheitsverlauf mit positiven PCR-Test hatten.

Allerdings sollte man bedenken: Das Spray zerstört die Viren im Nasenraum – dort, wo das Spray angewendet wird und auch der Corona-Test gemacht wird. Wer jedoch infiziert ist, der wird durch das Nasenspray nicht schneller gesund. Denn die Viren befinden sich nicht nur in der Nase. Kostenpunkt des Sprays: Fast 25 Euro. (sas/bef/dpa)

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Panorama