Pandemie

Diese neuen Einreiseregeln gelten ab 8. November für die USA

| Lesedauer: 3 Minuten
USA wollen Einreise für Geimpfte wieder erlauben

USA wollen Einreise für Geimpfte wieder erlauben

Die USA werden die wegen der Corona-Pandemie verhängten Einreiseverbote unter anderem für Europäer lockern. Vollständig geimpfte Ausländer sollen ab "Anfang November" wieder einreisen dürfen, sagte der Corona-Koordinator des Weißen Hauses, Jeffrey Zients.

Beschreibung anzeigen

Berlin  Seit Beginn der Corona-Pandemie ist die Einreise in die USA sehr schwierig. Ab 8. November sollen die Regeln nun gelockert werden.

  • Die USA erlauben wieder die Einreise für bestimmte Länder - auch Deutschland ist dabei
  • Doch es gibt Vorraussetzungen für die Einreise
  • Was Reisende ab 8. November beachten müssen

Die Corona-Pandemie schränkt das Reisen weltweit noch immer massiv ein. Besonders streng handhaben die USA die Einreise: Das von Covid-19 stark getroffene Land hat ein Einreiseverbot für Personen aus zahlreichen Ländern verhängt. Doch in wenigen Wochen sollen die Modalitäten für Geimpfte gelockert werden.

Aktuell gilt noch ein Einreiseverbot für alle, die sich innerhalb von zwei Wochen vor ihrer Einreise in Deutschland, einem anderen Schengenland, dem Vereinigten Königreich, Irland, China, Indien, Brasilien, Iran oder Südafrika aufgehalten haben, wie auf der Webseite des Auswärtigen Amtes zu lesen ist. Ausnahmen gibt es unter anderem für US-Bürgerinnen und -Bürger oder deren Familienmitglieder, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter internationaler Organisationen oder Diplomatinnen und Dipolmaten. Für andere ist eine Sondererlaubnis nötig, um in die Vereinigten Staaten gelassen zu werden.

USA: Einreise ab November erleichtert

Die USA lassen gegen das Coronavirus geimpfte Reisende ab dem 8. November wieder ins Land. "Die neue Reiseregelung der USA, die für ausländische Reisende eine Impfung verlangt, wird am 8. November beginnen", erklärte ein Sprecher des Weißen Hauses auf Twitter. Dann soll auch der Grenzübertritt für Reisende aus den vom Verbot betroffenen Ländern möglich sein - und zwar für vollständig Geimpfte, die zusätzlich getestet werden müssen. Weitere Details sollen laut Auswärtigem Amt folgen.

Gemäß einer Ankündigung des Coronavirus-Koordinators des Weißen Hauses, Jeffrey Zients, müssen Erwachsene ihren Impfnachweis vorzeigen, bevor sie das Flugzeug betreten. Zusätzlich müssen sie einen maximal drei Tage alten negativen Corona-Test vorweisen. Fluggesellschaften sollen Kontaktdaten ihrer Passagiere 30 Tage lang aufheben, um sie nach Corona-Fällen benachrichtigen zu können.

US-Einreise: Welche Corona-Impfung wird benötigt?

Für die Einreise in die Vereinigten Staaten werden allerdings nicht alle Corona-Impfstoffe akzeptiert - bei den Vakzinen soll es auf Empfehlungen der Food and Drug Administration (FDA) und der WHO an. "Sechs Impfstoffe [...] entsprechen den Kriterien für eine Einreise in die USA", sagte eine Sprecherin des US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) am vergangenen Freitag gegenüber Reuters.

Welche sechs Impfstoffe damit gemeint sind, ist unklar. Die WHO empfiehlt aktuell sieben Vakzine gegen Covid-19 auf ihrer Notfallliste:

  • Moderna mRNA-1273
  • Pfizer/Biontech BNT162b2
  • Janssen (Johnson&Johnson)
  • Oxford/AstraZeneca AZD1222
  • Serium Institute of India Covishield (Rezeptur von Oxford/AstraZeneca)
  • Sinopharm (Beijing) BBIBP-CorV (Vero Cells)
  • Sinovac CoronaVac

In den USA zugelassen sind davon allerdings nur die Impfstoffe von Moderna, Pfizer/Biontech und Johnson&Johnson, wie die FDA schreibt. Da von sechs Präparaten für eine mögliche Einreise die Rede ist, müsste es sich also noch um weitere Vakzine der WHO-Liste handeln. Schwierig dürfte es dann weiterhin für Reisende sein, die mit dem russischen Vakzin Sputnik V geimpft sind.

Corona: US-Einreiseverbot von Trump verhängt

Anfang 2020 hatte der damalige US-Präsident Donald Trump zu Beginn der Corona-Pandemie den weitgehenden Einreisestopp aus der EU verhängt. Sein Nachfolger Joe Biden hielt die Regelung aufrecht. In den vergangenen Monaten wurden besonders aus der Reisebranche vermehrt Stimmen laut, die eine Lockerung fordern - zumindest für Geimpfte.

Die Ankündigung der Lockerung ab November wurde von EU-Kommissar Thierry Breton begrüßt. Er sprach von einem logischen Schritt angesichts des Erfolgs der Impfkampagne in Europa.

(raer mit dpa/afp)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Panorama

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben