Ermittlungen

Wohl kein Unfall: Drei Tote in Haus bei Bielefeld entdeckt

Beamte der Spurensicherung stehen vor dem Haus in Werther, in dem die drei Leichen gefunden wurden.

Beamte der Spurensicherung stehen vor dem Haus in Werther, in dem die drei Leichen gefunden wurden.

Foto: Friso Gentsch / dpa

Werther.  In einem Haus werden die Leichen von drei Erwachsenen gefunden. Offenbar hat ein Sohn seine Eltern getötet – und dann sich selbst.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem Fund von drei toten Erwachsenen in Werther in der Nähe von Bielefeld gehen die Ermittlungen am Donnerstag weiter. Die Leichen sollen obduziert werden. In einem Einfamilienhaus waren die drei Leichen am Mittwoch entdeckt worden.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass ein 55-Jähriger zunächst seine Eltern und dann sich selbst getötet hat. Die Ermittler begründen den Verdacht mit der Auffindesituation der Leichen. Die Frau war 87 Jahre alt, der Mann 93. Eine Mordkommission übernahm die Ermittlungen.

„Es sieht nicht nach einem Unfall aus“, hatte eine Sprecherin der zuständigen Kreispolizei Gütersloh am Mittwochnachmittag gesagt. Für die Anwohner bestehe aber keine Gefahr.

Einzelheiten wurden bislang nicht bekannt, auch nicht was die mutmaßlichen Hintergründe der Tat betrifft.

Zeugen informierten die Polizei über die Toten in Werther

Das Haus liege in einem ländlichen Wohngebiet. Die Polizei war am Mittag von Zeugen informiert worden. Guido Neugebauer, Vertreter der Bürgermeisterin der Stadt Werther, kannte die Toten persönlich. „Ich bin schockiert und zutiefst bestürzt darüber.“

Die Kleinstadt Werther liegt am Teutoburger Wald, knapp zehn Kilometer nordwestlich von Bielefeld an der Landesgrenze zu Niedersachsen. Sie hat nach eigenen Angaben rund 11.500 Einwohner. (dpa/moi)

Anmerkung der Redaktion: Aufgrund der hohen Nachahmerquote berichten wir in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden oder Sie jemanden kennen, der daran leidet, können Sie sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie erreichen sie telefonisch unter 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben