Vor der Premiere des Zirkus Renz

Duschbad für Elefantendame "Mausi"

Foto: WP

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hagen. Manchmal muss man einen Elefanten zu seinem Glück zwingen. Was nicht unumstritten ist. So beschäftigte sich unlängst das Hagener Amtsgericht mit der Frage, ob das Glück eines Dickhäuters im Zirkus Krone darin liege, sich auf den Kopf zu stellen.

Bei „Mausi” aus dem Zirkus Universal Renz, deren niedlicher Name über ihre vollschlanke Figur hinwegtäuscht, ist die Sache weit weniger dramatisch. „Mausi” soll duschen. Will aber nicht. Und ignoriert den Sprinkler in der Ecke ihres Geheges auf dem Otto-Ackermann-Platz.

Als Billy Smart („Sie nennen mich den Elefantenflüsterer”) den Schlauch in die Hand nimmt, tritt die grauhäutige Dame mit den Falten den geordneten Rückzug in die hinterste Ecke des Geheges an.

Zumindest vorerst. Der Blick zum blauen Himmel und die diesmal lauten Worte des Flüsterers scheinen „Mausi” schließlich von den Vorzügen eines kühlen Wasserbades zu überzeugen. Was Billy Smart, der in einer Familie mit 20 Elefanten aufgewachsen ist, mit den Worten quittiert: „Elefanten sind unheimlich intelligente Tiere.”

Seit einem halben Jahr arbeitet der gebürtige Engländer mit den drei Intelligenzbestien des Zirkus Renz zusammen, die täglich 250 Kilogramm Nahrungsmittel verschlingen. „Nach zwei bis drei Wochen hatten wir einen Draht zueinander gefunden. Ich lege Wert auf Natürlichkeit”, sagt Billy Smart und erklärt gleichzeitig, zu was die sanften Riesen auch in freier Wildbahn fähig sind. „In Afrika habe ich einen Elefanten gesehen, der sich auf die beiden Hinterbeine gestellt hat, damit er besser an Nahrung hoch oben im Baum herankommt.”

Fünf bis sechs Minuten stehen „Mausi”, „Baby” und „Maja” während der Vorstellungen in der Manege des Zirkus Renz. „Das kommt ganz darauf an, wie gut sie mitarbeiten”, sagt Billy Smart. Und die Elefantendamen sind eine der Attraktionen im Zirkus Renz, der mit rund 100 Tieren durch die Republik reist.

Wer sie live erleben möchte, hat von heute bis Sonntag dazu Gelegenheit. Täglich gibt der Zirkus Universal Renz zwei Vorführungen auf dem Otto-Ackermann-Platz auf dem Höing. Von Mittwoch bis Samstag jeweils um 15.30 und 19.30 Uhr, am Sonntag um 11 und 15.30 Uhr. Die Zirkuskasse ist täglich von 11 bis 19.30 Uhr geöffnet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben