ESC-Serie

Eurovision Song Contest 2022: Das sind die Favoriten

| Lesedauer: 3 Minuten
Hohe Gewinnchance: Ukraine beim Eurovision Song Contest

Hohe Gewinnchance: Ukraine beim Eurovision Song Contest

Die Ukraine erlebt seit Mitte Februar einen Angriffskrieg durch Russland. Dieses Jahr gilt das Land als Favorit beim Eurovision Song Contest.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Wer kann Europa beim Eurovision Song Contest 2022 in Turin von sich überzeugen? Das sind die Favoritinnen und Favoriten beim ESC.

  • 2022 findet der Eurovision Song Contest im italienischen Turin statt
  • Wie immer wird im Vorfeld spekuliert, welcher der 40 Acts die besten Gewinnchancen hat
  • Wer gilt beim ESCt als Favorit? Und wie könnte Deutschland abschneiden?

Am Samstag ist es soweit: Dann treten Künstlerinnen und Künstler aus 25 Nationen auf der weltbekannten Bühne des Eurovision Song Contests auf. Wer wird in Turin triumphieren und als Nachfolger Italiens den Sieg einheimsen? Das sind die Favoriten des ESC 2022.

ESC 2022: Ukraine gilt als großer Favorit

Statistiken aus Wettbüros zufolge könnte die Ukraine beim Musikwettbewerb mit viel Unterstützung rechnen. Buchmacher prophezeiten angesichts des Krieges bereits im März eine Solidaritätsbekundung aller mitwirkenden Staaten des ESC.

Auch kurz vor dem Eurovision Song Contest sehen internationale Wettanbieter die Band Kalush Orchestra vorne. Das Portal Eurovisionworld.com errechnete in Anbetracht aller zusammengetragenen Wettquoten eine aktuelle Siegeschance von 60 Prozent (Stand: 13. Mai, 15 Uhr) – selten erreichte ein Favorit einen so hohen Wert.

Ukraine-Krise – Die wichtigsten News zum Krieg

Favorit beim ESC 2022: Kann Sam Ryder das Vereinigte Königreich zum Sieg führen?

Lange konnte das Vereinigte Königreich beim ESC nicht überzeugen. Zuletzt lag die Pop-Nation oft sogar auf den letzten Plätzen. Das könnte sich 2022 ändern: Der Sänger Sam Ryder geht für das UK ins Rennen und überzeugt bereits im Vorfeld. Aktuell rechnen die Wettbüros ihm die größten Chancen aus, sich gegen die Ukraine durchzusetzen. Sieges-Chance laut Eurovisionworld: zehn Prozent.

Holt Schweden beim ESC 2022 Bronze?

Der dritte Platz auf dem möglichen Siegertreppchen könnte den Buchmachern nach zu urteilen feststehen: Seit Wochen wird Schwedens Kandidatin Cornelia Jakob als Bronze-Gewinnerin gehandelt. Die Musikerin tritt mit dem Lied "Hold Me Closer" an. Eurovisionworld rechnet ihr aktuell eine Sieges-Chance von zehn Prozent aus – nur knapp hinter Sam Ryder aus dem Vereinigten Königreich.

Eurovision Song Contest: Kann Italien den Titel verteidigen?

Lange lagen sie bei den Wettanbeitern auf dem zweiten Platz, inzwischen müssen sie sich mit Platz vier zufrieden geben: Mit einer aktuellen Sieges-Chance von laut Eurovisionworld sechs Prozent, geht der Gastgeber Italien ins Rennen. Lange schien das Double möglich – die Sänger Mahmood und Blanco überzeugten nach ihrem Sieg beim Sanremo-Festival, das in Italien als Vorentscheid dient, viele Kritiker und Fans.

Doch aktuell macht es den Anschein, Italien wolle den zweiten Sieg in Folge unbedingt vermeiden. Die Inszenierung des Auftritts bleibt im Vergleich zum Vorentscheid fast langweilig und wirkt nicht rund. Bleibt offen, ob sich daran bis zum Finale am Samstag noch etwas ändert.

Auch auf diese ESC-Kandidaten wird gesetzt

Auch jenseits der ersten drei Plätze wird weltweit fleißig gewettet. Den Berechnungen von Eurovisionworld zufolge folgen auf die vier genannten Favoriten Spanien (Chanel - SloMo) Polen (Ochman - River) und Griechenland (Amanda Tenfjord - Die Together).

ESC 2022: Alle Hintergründe

Für Deutschland sieht es laut aktueller Wettstatistik nicht rosig aus: Angesichts Wettquoten steht die Siegesschance bei unter einem Prozent. Im Ranking von Eurovisionworld steht Sänger Malik Harris auf dem letzten Platz. (day)

ESC 2022: Alle News

Dieser Artikel erschien zuerst auf www.morgenpost.de.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Panorama

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER