Falschfahrer

Geisterfahrer-Unfall: Eine Tote und mehrere Schwerverletzte

Bei einem von einem Falschfahrer verursachten Unfall auf der A96 im Allgäu starb eine Frau, mehrere weitere Menschen wurden lebensgefährlich verletzt.

Bei einem von einem Falschfahrer verursachten Unfall auf der A96 im Allgäu starb eine Frau, mehrere weitere Menschen wurden lebensgefährlich verletzt.

Foto: Rene Ruprecht / dpa

Bad Wörishofen.  Bei einem Geifahrer-Unfall auf der A96 ist eine Frau gestorben. Es gab mehrere Schwerverletzte – darunter der 87-jährige Falschfahrer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Tote und fünf Schwerverletzte: Das ist die furchtbare Bilanz eines schweren Unfalls mit einem Geisterfahrer auf der Autobahn 96 am Samstag. Ein 87 Jahre alter Autofahrer war nahe Bad Wörishofen im Allgäu entgegen der Fahrtrichtung unterwegs, als er mit einem entgegenkommenden Wagen frontal zusammenstieß.

Die 83 Jahre alte Beifahrerin des Unfallverursachers starb noch an der Unfallstelle, wie die Polizei mitteilte. Auch der Geisterfahrer selbst wurde lebensgefährlich verletzt. Warum der Mann in die falsche Richtung fuhr, ist noch unklar.

Geisterfahrer prallte auf A96 frontal gegen Auto mit Familie

Im entgegenkommenden Auto saß laut Polizei eine Familie. Die 58 und 35 Jahre alten Eltern als auch die zwei vier und fünf Jahre alten Kinder wurden schwer verletzt; einige der Verletzten schweben in Lebensgefahr. Drei Rettungshubschrauber brachten die am schwersten verletzten Unfallopfer in Kliniken.

Im Februar war der Fall eines 79-jährigen Geisterfahrers bekannt geworden, der 45 Minuten in der falschen Richtung über die A2 gefahren war. Ebenfalls im Februar hatte die Polizei eine betrunkene Geisterfahrerin erst nach 27 Kilometern auf der Autobahn stoppen können. (dpa/moi)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben