Mexiko

Massaker bei Kinderfest: Unbekannte erschießen 13 Menschen

Massaker in Minatitlán in Mexiko – Polizisten sprren den Tatort ab.

Massaker in Minatitlán in Mexiko – Polizisten sprren den Tatort ab.

Foto: Stringer / Reuters

Berlin  In Mexiko ist es bei einem Kinderfest zu einem Massaker gekommen. Unbekannte haben mindestens 13 Menschen erschossen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Kinderfest in Mexiko ist für die Gäste zur Tragödie geworden – es wurde überfallen. Die unbekannten Täter töteten dabei 13 Menschen. Zu den Opfern gehört auch ein Kind.

Das Fest fand in der Stadt Minatitlán im mexikanischen Bundesstaat Veracruz statt, als um 21 Uhr (Ortszeit) die Täter das Areal in einer Gasse stürmten und das Massaker begann.

Mexiko: Massaker mit 13 Toten – Täter sind flüchtig

Mexikanische Medien, unter anderem „La Jornada“, berichten, die Unbekannten hätten jemanden gesucht, der möglicherweise bei dem Fest gewesen sei. Laut „El Pais“ hatte es sich dabei um einen Barbesitzer aus der Stadt gehandelt. Genauere Informationen sind bekannt, die Gäste hätten den Tätern jedoch keine Hinweise auf den Gesuchten gegeben – daraufhin schossen sie um sich.

Mehrere nationale Polizeieinheiten wurden in die Stadt geschickt, um dort nach den Tätern zu fahnden. Die Überlebenden werden psychologisch betreut. Mehrere Personen befinden sich auch im Krankenhaus.

Tote auf Kinderfest: Innenminister verspricht, Täter zu finden

In einem Tweet sprach der mexikanische Innenminister von Veracruz, Hugo Gutiérrez Maldonado, den Angehörigen sein Beileid aus. Zugleich versprach er, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

Derzeit befinden sich die Täter auf der Flucht. Die Opfer gehörten mehrheitlich einer Familie an. In der Stadt gibt es immer wieder Meldungen über massive Gewalttaten.

(ses)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben