Baukran besetzt

Psychisch Kranker von Baukran in Münster abgestiegen

Seit drei Wochen hat ein psychisch kranker Mann den Kran in Münster besetzt (Symbolbild).

Seit drei Wochen hat ein psychisch kranker Mann den Kran in Münster besetzt (Symbolbild).

Foto: dpa

Münster.  Ein Mann legte in Münster eine Baustelle an einer Hauptverkehrsader lahm, weil er einen Kran besetzte. Nach drei Wochen ist er abgestiegen.

In Münster besetzte ein psychisch Kranker fast drei Wochen einen Kran. Der wegen Beleidigung von Nachbarn und Vermüllens seines Grundstücks rechtskräftig verurteilte Mann legte damit seit dem 25. Juli eine Baustelle an einer Hauptverkehrsader lahm. Ein Sicherheitsdienst bewacht den Vorgang rund um die Uhr. Nun ist der Mann am Sonntagabend wieder abgestiegen. Das teilte die Stadt Münster in einer Pressemitteilung mit.

"Ihn haben offenkundig die Kräfte verlassen, sodass er freiwillig herabgestiegen ist und vom privaten Sicherheitsdienst in Empfang genommen werden konnte", wird der Ordnungsdezernent der Stadt Münster Wolfgang Heuer in der Pressemitteilung zitiert.

Der Mann war Ende Juli in die Führerkabine eingebrochen und hielt sich seitdem oben auf. Nach Beobachtungen der Stadt verließ er zwischendurch den Kran, sobald sich aber ein Sicherheitsmitarbeiter näherte, flüchtete er wieder nach oben.

Mann besetzt Kran in Münster nicht zum ersten Mal

Der Mann wurde vom Landgericht Münster im August 2021 rechtskräftig zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Er hatte Nachbarn bedroht, beschimpft und seit Jahren immer wieder seinen Garten mit Tonnen von Unrat vermüllt. Das Oberlandesgericht Hamm hat nach Aussage eines Sprechers zuletzt eine Revision verworfen.

Ob er aktuell gegen Bewährungsauflagen verstößt, muss das Amtsgericht Münster klären. Vor rund vier Monaten hatte der Mann erstmals eine Woche lang den Kran besetzt. (dpa)

Oft gelesene Texte aus NRW finden Sie hier:

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Panorama

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER