"D-Day"

Trauer und Begräbnis: Das passiert nach dem Tod der Königin

| Lesedauer: 4 Minuten
Queen Elizabeth II ist tot

Queen Elizabeth II ist tot

Unerschütterlich erschien die Queen in den vergangenen Jahrzehnten in farbenfroher Kleidung bei Einweihungen, Ordensverleihungen und Thronreden. Doch zuletzt wirkte die britische Königin Elizabeth II. gesundheitlich angeschlagen. Nun ist die Queen verstorben.

Video: Krise, Krieg, Konflikt, Politik, Vermischtes, Leute, Religion, Weltanschauung, Katastrophe, Unglück, Wirtschaft und Finanzen, Kultur, Kunst, Unterhaltung, Soziales, Gesellschaft, Bevölkerung, Wissenschaft, Technik, Forschung
Beschreibung anzeigen

Berlin/London  Wie geht es weiter nach dem Tod von Queen Elizabeth? Trauer, Begräbnis, Reden: Die Abfolge der Ereignisse ist per Protokoll festgelegt.

Queen Elizabeth II. ist tot. Die Monarchin starb am Donnerstagabend im Kreise ihrer engsten Familie auf Schloss Balmoral in Schottland. Ihr Tod mit 96 Jahren kommt nicht völlig überraschend, zuletzt hatte die Queen immer wieder gesundheitliche Probleme. Doch wie geht es nun weiter? Das Prozedere ist genau festgelegt, das Protokoll minutiös geplant.

Was passiert nach dem Tod der Queen?

Dass seit Jahren ein Plan unter dem Codewort "Operation London Bridge" mit einem detailliert vorbereiteten Ablauf der Ereignisse existiert, ist bekannt. Für den nun eingetretenen Fall, dass die Monarchin in Schottland stirbt, gibt es einen weiteren Plan namens "Operation Unicorn".

„Unicorn“ ist das englische Wort für „Einhorn“, das Wappentier Schottlands. Dort starb Elizabeth II. am Donnerstagnachmittag im Alter von 96 Jahren auf Schloss Balmoral. Ihre gesamten nahen Verwandten waren zuvor zur Sommerresidenz der Queen geeilt.

Die Todesnachricht

Teile von "Operation London Bridge" wurden bereits umgesetzt. So unterbrachen britische Sender ihr Programm für die Todesnachricht und Nachrufe auf Elizabeth II. BBC-Moderatoren traten schwarz gekleidet auf.

Auf der Homepage der königlichen Familie "royal.uk" wurde die Todesnachricht mit einem Bild der Königin in jungen Jahren vor schwarzem Hintergrund verbreitet. Die Flaggen am Buckingham-Palast in London wurden auf Halbmast gesetzt. Alle politischen Aktivitäten wurden vorerst eingestellt.

Vorname Elizabeth Alexandra Mary
Nachname Mountbatten-Windsor
Titel Königin von Großbritannien, Nordirland und 14 weiteren souveränen Staaten
Geboren 21. April 1926 in London
Gestorben 8. September 2022 in Schottland
Sternzeichen Stier
Partner Prinz Philip
Kinder Prinz Charles, Prinz Andrew, Prinzessin Anne, Prinz Edward

D-Day 1: So läuft der Tag nach dem Tod der Queen ab

Laut dem Plan für "Operation London Bridge" soll ein spezielles Gremium, der Accession Council, am Morgen nach dem Tod der Queen zusammentreten und Thronfolger Prinz Charles zum neuen König erklären. Der älteste Sohn der Queen hat bereits mitgeteilt, dass er als König den Namen Charles III. führen wird.

Die Proklamation wird durch den ranghöchsten Herold, den Garter King of Arms, verkündet. Anschließend fährt ein halbes Dutzend Herolde per Kutsche zum Trafalgar Square und anschließend zur Börse, um die Nachricht jeweils zu verlesen.

Auf Prinz Charles folgen in der Thronfolge übrigens diese Royals:

  • Platz zwei: Prinz William, Sohn von Prinz Charles
  • Platz drei: Prinz George, Sohn von Prinz William
  • Platz vier: Prinzessin Charlotte, Tochter von Prinz William
  • Platz fünf: Prinz Louis, Sohn von Prinz William

D-Day 2: Der Leichnam der Queen kehrt zurück nach London

Der Leichnam der Queen wird laut "The Herald" zunächst in Holyroodhouse aufgebahrt, danach wird ihr Sarg in die St. Giles-Kathedrale gebracht. Schließlich wird er vom Bahnhof Waverley in Edinburgh mit dem Zug nach London gebracht.

D-Day 3 und 4: So geht es nach dem Tod der Queen weiter

Für den neuen König bleibt nach dem Tod seiner Mutter wenig Zeit, um zu trauern. Bereits nach drei Tagen bricht er zu einer Reise durch das Vereinigte Königreich auf. Dabei kommt er zunächst nach Schottland, dann Nordirland. Ein Besuch in Wales erfolgt erst am D-Day 7.

Während Charles durch das Land reist, finden in London die Proben für die sogenannte Operation "Lion" statt. Damit ist eine Prozession gemeint, bei der der königliche Sarg vom Buckingham Palast zum Regierungssitz nach Westminster gebracht wird.

D-Day 5 bis 9: Abschied von der Queen

Am fünften Tag nach ihrem Tod wird der Sarg der Queen dann tatsächlich nach Westminster gebracht werden. Anschließend findet ein Trauergottesdienst statt.

In den folgenden drei Tagen ist der Sarg im Westminster Palast aufgebart. 23 Stunden pro Tag können sich Trauernde dort von ihr verabschieden. Da sich mutmaßlich lange Schlangen bilden werden, sind besondere Tickets für VIPs vorgesehen.

D-Day 10: Das Staatsbegräbnis

Am zehnten Tag nach dem Tod der Queen wird ein Staatsakt in der Westminster Abbey stattfinden. An diesem nationalen Feiertag gibt es zwei landesweite Schweigeminuten. Im Anschluss an den Staatsakt wird der Sarg in einer Prozession in die St. George's Chapel auf Schloss Windsor gebracht. Dort erfolgt schließlich die Beisetzung in der King George VI.-Gedächtnis-Kapelle, in der auch ihr Mann Prinz Philip bestattet wurde. (fmg mit afp)

Dieser Text erschien zuerst auf morgenpost.de.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Panorama