Raumfahrt

Stratolaunch – So verlief der Erstflug des Riesenfliegers

Das Riesenflugzeug Stratolaunch bei seinem Erstflug über der Mojave-Wüste in Kalifornien.

Das Riesenflugzeug Stratolaunch bei seinem Erstflug über der Mojave-Wüste in Kalifornien.

Foto: Matt Hartman / dpa

Los Angeles  Zwei Rümpfe, sechs Triebwerke, 117 Meter Spannweite: Stratolaunch ist das größte Flugzeug der Welt. Die ersten Eindrücke in Bildern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine fliegende Abschussrampe für Weltraumraketen, mit zwei Rümpfen und einer Spannweite größer als ein Fußballfeld – das ist die Stratolaunch, das derzeit größte Flugzeug der Welt. Jetzt hat der spektakuläre Riesenflieger in Kalifornien seinen ersten Testflug absolviert.

Bei ihrem Jungfernflug erreichte die Maschine eine Höhe von mehr als 5000 Metern und eine Geschwindigkeit von gut 300 Kilometern pro Stunde, wie die Betreiberfirma Stratolaunch Systems Corporation mitteilte. Von dem Riesenflieger mit einer Flügelspannweite von 117 Metern sollen in Zukunft Trägerraketen starten und Satelliten in eine Erdumlaufbahn befördern.

Stratolaunch landet „sanft und punktgenau“

Am Samstag um 6.58 Uhr Ortszeit startete Stratolaunch vom Flughafen Mojave Air and Space Port in der südkalifornischen Mojave-Wüste. Zweieinhalb Stunden und etliche Testmanöver später landete die Maschine problemlos – „sanft und punktgenau“, wie das Unternehmen mitteilte.

Damit sorgte „Roc“, wie die Entwickler das Flugzeug nach einem mythischen Fabelwesen benannt haben, für Euphorie im gesamten Stratolaunch-Team: „Was für ein fantastischer erster Flug“, jubelte Firmenchef Jean Floyd. Der Flug erweitere die Möglichkeiten für Alternativen zu Raketenstarts vom Boden. „Ich bin so stolz auf diesen historischen Tag“, schrieb Floyd später auf Twitter.

Stratolaunch hat sechs Boeing-747-Triebwerke

Auch Testpilot Evan Thomas zeigte sich nach dem Erstflug begeistert: „Die Systeme des Flugzeugs liefen wie ein Uhrwerk. Ich hätte mir keinen besseren Testflug eines Flugzeugs dieser Größe, Komplexität und Einzigartigkeit wünschen können.“ Für den Bau der 73 Meter langen Maschine verwendeten die Ingenieure auch Teile alter Boeing-747-Jumbo-Jets.

So verfügt das Flugzeug über sechs Boeing-747-Triebwerke und zwei Rümpfe. Die dreiköpfige Besatzung sitzt im rechten Rumpf. Insgesamt 28 Räder hat die Maschine – 14 pro Rumpf. Unter dem verstärkten Verbindungsstück zwischen den beiden Rümpfen können bis zu drei Trägerraketen mit einem Gesamtgewicht von maximal knapp 227 Tonnen befestigt werden.

Raketenstarts aus 11 Kilometern Höhe

Eines Tages sollen von dem Flieger aus in Höhen von knapp 11.000 Metern Trägerraketen starten, die Satelliten in die Erdumlaufbahn bringen. Das würde erhebliche Kosten und auch Zeit sparen, da Raketenstarts vom Boden aus weit teurer und auch abhängig vom Wetter seien, hieß es.

Der Flugradius von Stratolaunch beträgt etwa 1850 Kilometer. Die bisherigen Baukosten sind nicht bekannt. Der im vorigen Oktober gestorbene Microsoft-Mitgründer und Raumfahrtinvestor Paul Allen hatte das Projekt 2011 ins Leben gerufen. „Wir wissen, dass Paul die heutige historische Leistung mit Stolz verfolgt hätte“, sagte dessen Schwester Jody Allen vom Paul-Allen-Trust. (dpa/küp)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben